Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Solothurner Literaturtage bleiben eine Werkschau

Vom 10. bis am 12. Mai finden die 35. Solothurner Literaturtage statt, und zwar erstmals unter der Leitung von Bettina Spoerri. Die 44-Jährige hat verschiedene Neuerungen eingeführt, um mehr Leute anzulocken und einen Neuanfang zu wagen.

Legende: Audio Bettina Spoerri, Leiterin der Literaturtage, im Gespräch mit Bähram Alagheband (04.04.2013) abspielen. Laufzeit 06:52 Minuten.
06:52 min, aus Regi AG SO vom 04.04.2013.
Lesung
Legende: Eindrücke aus den vergangenen Literaturtagen 2012. 2013 geht es um das Thema «Anfänge». Keystone

«Anfänge. Débuts. Inizi. Entschattas» - so lautet das Motto der 35. Solothurner Literaturtage. Ein Neuanfang ist es auch für die neue Leiterin Bettina Spoerri, die frischen Wind in den Anlass bringt. Es finden mehr Diskussionen und Podien statt, erklärt Bettina Spoerri im Interview mit dem Regionaljournal. Zugleich erhalten junge Autoren sowie ältere Autoren, die ihre Erstlingswerke soeben herausgebracht haben, eine Plattform. «Es gibt mehrere Einzellesungen an allen drei Tagen, und ein Podium das sich mit dem Thema ‹Debüt› auseinandersetzt», erzählt Spoerri.

Gleichzeitig gehe es nicht darum, sich mehrheitlich auf das junge Publikum auszurichten und nun beispielsweise mehr auf Poetry-Slams zu setzen oder aufs Internet. «Viele junge Autoren kehren wieder zurück zu den Ursprüngen, und wollen nicht im Internet Texte publizieren sondern schreiben daheim im stillen Kämmerlein, und zwar auf Papier.»

Mehr Publikum ist ein Ziel der neuen Leitung

Es sei klar, dass auch ein Literaturfestival zum Ziel habe, mehr Leute anzulocken. «Es kann gar nie genug Publikum oder Leser geben», meint die gebürtige Zürcherin Spoerri. Die Solothurner Literaturtage hätten aber jetzt schon ein stattliches Publikum: «2012 kamen über 13‘000 Besucherinnen und Besucher.»

Vielseitige Leiterin

Dass Bettina Spoerri einen breiten Rucksack mitbringt, sei optimal für die Literaturtage, findet sie selbst. Ihr liege sowohl das Organisatorische wie auch die Kommunikation gegen innen und aussen. «Zudem kenne ich fast alle Autoren persönlich, und kann diese Kontakte nun gut nutzen», erklärt die 44-Jährige. So werde sie künftig bei Buchmessen im Ausland auch kräftig die Werbetrommel rühren für die Solothurner Literaturtage.

Mehrsprachigkeit ist wichtig

Für die Zukunft wünscht sie sich, dass die Literaturtage mehrsprachig bleiben. Die Schweiz sei ein Land mit vier Sprachen, und diese Vielfalt gelte es auch in der Literatur abzubilden. So hat es auch an der 35. Ausgabe Autoren aus allen vier Landesteilen, aber auch aus dem Ausland. Bettina Spoerri hebt den New Yorker Autor Michael Cunningham hervor. Bekannte Schweizer Namen sind jedoch auch vertreten. So finden sich in der Autorenliste Namen wie Urs Widmer, Eveline Hasler oder Linus Reichlin.

Bettina Spoerri im Portrait

Portrait
Legende: Bettina Spoerri hat viel vor in Solothurn SRF

Bettina Spoerri ist 1968 in Zürich geboren und danach in Basel aufgewachsen. Die promovierte Literatur- und Kulturwissenschaftlerin war zudem tätig als Dozentin, Redaktorin und Kulturvermittlerin. Seit dem 1. Juli 2012 ist sie die neue Leiterin der Solothurner Literaturtage, die vom 10. bis 12. Mai zum 35. Mal stattfinden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.