Zum Inhalt springen
Inhalt

Solothurner Literaturtage Neuer Besucherrekord an den Solothurner Literaturtagen

Pedro Lenz an einer Aussenlesung vor grossem Publikum
Legende: Auch die kostenlosen Aussenlesungen waren sehr beliebt und sorgten teilweise für kein Durchkommen am Landhausquai. Fotomtina

Mit einer Lesung von Peter Stamm und einer Spoken-Word-Performance von Pedro Lenz sind am Sonntagnachmittag die 40. Solothurner Literaturtage zu Ende gegangen. 18'000 Eintritte wurden an den 190 Veranstaltungen mit über 70 Mitwirkenden gezählt - 2000 mehr als 2017.

Dazu kamen während der drei Tage Hunderte «Zaungäste», welche die 50 Gratis-Kurzlesungen auf der Aussenbühne verfolgten. Zeitweise gab es kein Durchkommen mehr am Landhausquai, weil sich dichte Menschentrauben um das Podium scharten.

Was hat sich in den 40 Jahren seit der Gründung der Literaturtage verändert? Das wurde tagsüber in mehreren Dialogen zwischen Literaturtage-Gründern und Newcomern reflektiert. Am schönsten brachte es am Sonntag Peter Bichsel auf den Punkt: «Noch nie war das, was in der Schweiz von jungen Autoren - und vor allem Autorinnen! - geschrieben wurde, von so hoher Qualität.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.