Solothurner Museum Altes Zeughaus vorübergehend ohne Leitung

Am 14. März findet im Museum Altes Zeughaus die letzte Vernissage unter der aktuellen Leiterin Carol Nater statt. Einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin sucht der Kanton Solothurn fürs Erste aber nicht. Laut Cäsar Eberlin vom Amt für Kultur und Sport will der Kanton vorerst abwarten.

Die nächsten Monate wird das Museum Altes Zeughaus in der Stadt Solothurn ohne Museumsleiter auskommen müssen. Laut Kanton wird die Stelle ad interim vom Team geführt, welches bis anhin mit Carol Nater zusammen gearbeitet hat. Sie wird künftig das Historische Museum in Baden leiten.

Warten auf Kanton

Cäsar Eberlin vom kantonalen Amt für Kultur will noch keinen neuen Museumsleiter anstellen, bevor nicht der neu gewählte Kantonsrat über den anstehenden Umbau entschieden hat. Dieser kostet rund 13 Millionen Franken. «Ich will vom Kantonsrat wissen, ob der den Umbau unterstützt oder nicht. Erst danach wird entschieden, wie es im Museum Altes Zeughaus weiter geht», erklärt Cäsar Eberlin auf Anfrage.

Kein Druck von Vereinsseite

Die Kritik vom Verein «Freunde des Museums Altes Zeughaus» habe keinen Einfluss auf diesen Entscheid, heisst es weiter. Das Projekt sei gut vorbereitet worden. Eberlin glaubt zudem, dass die Kritiker dem Umbau mittlerweile positiver gegenüber stehen.

Im Herbst 2013 wird der Kanton voraussichtlich jemanden für die Museumsleitung suchen. Wer das sein könnte, und was diese Person mitbringen muss, kann der Amtsleiter noch nicht sagen.