Solothurner Polizei hebt Hanf-Indooranlagen aus und findet Waffen

Bei Hausdurchsuchungen hat die Solothurner Polizei in den letzten Wochen nicht weniger als fünf Indoor-Hanfanlagen ausgehoben. Zudem wurden bei der Aktion zahlreiche Waffen und andere Drogen sichergestellt.

Hanfpflanzen Plantage

Bildlegende: Die ausgehobenen Anlagen im Kanton Solothurn wurden professionell betrieben. zvg

Die Hausdurchsuchungen fanden in den Gemeinden Biberist, Gerlafingen, Hubersdorf und Solothurn statt. Sie stehen untereinander in keinem Zusammenhang, wie die Kantonspolizei Solothurn am Mittwoch mitteilt.

Kleine Hanfplanzen

Bildlegende: Die gefundenen Hanfpflanzen hatten unterschiedliche Grössen: Hier Pflanzen zu Beginn des Wachstums. zvg

Die ausgehobenen Hanf-Indooranlagen waren unterschiedlich gross. Zusammengezählt stellte die Polizei über 600 Pflanzen in verschiedenen Wachstumsstadien sicher. Dazu kamen rund zwei Kilogramm Marihuana und auch weitere Drogen. Die Betäubungsmittel und die Infrastruktur wurden zerstört.

Diverse Waffen sichergestellt

Darüber hinaus fanden die Polizisten bei den Kontrollen an mehreren Orten über 25 Waffen, darunter Feuer- und Stichwaffen, sowie entsprechendes Zubehör.

Die Polizei wird die verantwortlichen Personen wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz beziehungsweise das Waffengesetz anzeigen. Insgesamt acht Beschuldigte müssen sich im Verfahren verantworten.