Solothurner rennt 100 Kilometer am schnellsten

Gerade einmal sieben Stunden und zwei Minuten hat ein Schwarzbube für die Rennstrecke von 100 Kilometern gebraucht. Der Zweitplatzierte war schon deutlich langsamer.

Bernhard Eggenschwiler aus Büsserach und die Vorjahressiegerin Denise Zimmermann aus Mels setzten sich beim 100-Kilometer-Lauf von Biel durch und holten gleichzeitig den Schweizer Meistertitel über diese Distanz.

Bei Kilometer 72 übernahm der 30-jährige Bernhard Eggenschwiler, Dritter im Vorjahr, die Führung, nachdem er zu Beginn noch Mühe bekundet hatte. Im Ziel wurde der Wirtschaftsprüfer aus dem Schwarzbubenland bei 7:02:42 Stunden gestoppt, über 45 Minuten schneller als bei seiner ersten Teilnahme in Biel vor einem Jahr.

«Ich kann es kaum glauben, diese Zeit», strahlte der Sieger im Ziel. «Ich habe im Vergleich zum letzten Jahr ganz anders und viel mehr trainiert. Zudem konnte ich schon im März ein Trainingslager auf Mallorca absolvieren, und im Mai trainierte ich zudem noch in der Höhe im Engadin.»

Deutlicher Abstand

Am Ende nahm Eggenschwiler dem Vorjahressieger Michael Boch (Fr) rund zwölf Minuten ab. Er sei müde gewesen, so der Franzose, der heuer schon den dritten 100-Km-Lauf bestritt, zu seinem beträchtlichen Rückstand. Zweitbester Schweizer und SM-Zweiter wurde der drittplatzierte Rolf Thallinger (Burgdorf) in 7:26:07. Bronze sicherte sich der Heinz Bodenmann (Gais/8:14:31).

Die Melserin Denise Zimmermann lief nach 2012 und 2014 in Biel bereits zum dritten Mal als Siegerin ein. «Es war eine heisse Nacht, am Schluss habe ich unter der recht hohen Temperatur gelitten», so die Ultra-Langstrecklerin, die 8:38:31 Stunden benötigte und deutlich über ihrer Bestzeit (8:26 Stunden) blieb.

Video «Am Limit» abspielen

Am Limit

29 min, aus Fenster zum Sonntag vom 6.7.2013