Solothurner SP will politische Bildung fördern

An fünf Abenden lädt die SP des Kantons Solothurn die Bevölkerung ein, über Politik zu lesen und zu diskutieren. «Bildungswerkstatt Willi Ritschard» heisst dieses Projekt. Es beginnt am 20. September in Grenchen und soll die politische Bildung stärker fördern.

Medienkonferenz mit Teilnehmern

Bildlegende: SP-Ständerat Roberto Zanetti und SP-Nationalrätin Bea Heim (von links) präsentierten neben anderen das Projekt. SRF

«Willi Ritschard hat eine Lehre als Heizungsmonteur gemacht, und ist Bundesrat geworden», erzählt der Solothurner SP-Ständerat Roberto Zanetti am Freitag bei der Präsentation des Projekts. Weitergekommen sei Ritschard auch ohne Matur, dafür habe er sich immer wieder weiter gebildet, «zu einem schönen Teil ausserhalb der üblichen Bildungs- und Ausbildungsstätten».

Willi Ritschard in schwarz-weiss, im Hintergrund Abstimmung

Bildlegende: Die «Bildungswerkstatt Willi Ritschard» soll einen Beitrag zur politischen Bildung leisten (Ritschard in schwarzweiss). Keystone/Montage SRF

Deshalb trägt das Projekt seinen Namen, erklärten am Freitag mehrere SP-Politiker in Solothurn den Medien. An fünf Abenden soll die Bevölkerung sich treffen, und zusammen mit dem Zürcher SP-Nationalrat Andreas Gross Texte lesen und diskutieren. «Diese werden dann acht Tage später zusammen diskutiert», erklärt Gross gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn.

Die erste Lesung findet am 20. September im Kunsthaus Grenchen statt. Dabei geht es auch darum, den Teilnehmern zu erklären, dass Politik nicht nur aus Slogans besteht.