Solothurner Unternehmerpreis 2013 geht an Buchhandlung Lüthy

Lüthy + Stocker AG aus Solothurn wurde vor 175 Jahren gegründet. Heute ist es eine der grössten Buchhandlungen der Schweiz. Weil sie ein bewährtes Geschäftsmodell immer wieder neuen Umständen anpassen konnte, erhielt die Firma am Mittwochmorgen den Solothurner Unternehmerpreis von 20'000 Franken.

Simone Lüthy, die Geschäftsführerin und Mitinhaberin der Lüthy + Stocker AG, steht vor einem Regal in der Buchhandlung in Solothurn an der Gurzelngasse 17.

Bildlegende: Simone Lüthy, Geschäftsführerin und Mitinhaberin der Lüthy + Stocker AG, ist inmitten von Büchern aufgewachsen. SRF

Die Geschäftsführerin und Mitinhaberin der Buchhandlung Lüthy + Stocker AG, Simone Lüthy, hat nicht mit dem Preis gerechnet. «Wir sind sehr überrascht und sind geehrt, dass wir den Preis bekommen haben.»

Simone Lüthy führt die Buchhandlung in der 4. Generation. Gegründet wurde der Laden 1838 an der Gurzelngasse 17 in Solothurn, dort, wo heute immer noch das Hauptgeschäft ist. Gründer waren die Brüder Sauerländer aus Aarau.

1898 ging die Buchhandlung in den Besitz der Firma Lüthy über. Heute beschäftigt sie rund 200 Personen in 12 Filialen und dem Online-Buchladen. Der Marktanteil von Lüthy + Stocker AG beträgt in der Schweiz ca. 10 Prozent.

Wissen, was man gut kann

Simone Lüthy wuchs im gleichen Haus auf wie die Buchandlung. Bücher haben sie seit der Kindheit geprägt.

« «Ich habe wohl Tausende von Büchern gelesen. Ich genoss es, jeweils nach Geschäftsschluss in den leeren Laden zu gehen und dort in den Bücher zu schmökern.» »

Der Solothurner Unternehmerpreis steht dieses Jahr unter der Überschrift «Bewährtes erfolgreich im Wandel der Zeit». Laut Jury geht der Preis an Lüthy + Stocker AG, weil das Unternehmen die geänderten Kundenbedürfnisse und den technologischen Wandel immer rechtzeitig erkannt habe.

Für Simone Lüthy ist das Erfolgszezept einfach: «Man darf nie stehen bleiben. Aber man darf auch nicht das aufgeben, was man gut kann.» In den letzten Jahren ist die Buchhandlung Lüthy stark gewachsen. Filialen entstanden in Zürich, in der Innerschweiz und in Biel.

Verkauf war nie ein Thema

Heute ist die Buchhandlung in 12 Städten präsent, nicht immer unter dem Namen Lüthy, sondern auch als Buchhandlung Balmer oder Stocker. Simone Lüthy hätte ihr erfolgreiches Unternehmen schon oft verkaufen können. «Es gab eine Zeit, da kamen oft Anfragen von deutschen Ketten wie Thalia oder Weltbild», sagt Simone Lüthy. «Aber das hat sich gelegt. Wir hatten immer Freude daran aktiv zu sein und unseren Weg selber zu bestimmen.»

In der Preisurkunde steht: «Der Kanton Solothurn anerkennt mit Hochachtung die Leistung der Lüthy + Stocker AG in Solothurn. Das Unternehmen hat seit der Gründung sowohl die Änderungen der Kundenbedürfnisse wie auch den technologischen Wandel stets rechtzeitig erkannt und sich erfolgreich immer wieder neu rund um das Kulturgut Buch auf den Markt ausgerichtet.»

Der Unternehmerpreis des Kantons Solothurns ist mit 20'000 Franken dotiert. Simone Lüthy will damit im Rahmen des 175-Jahr-Jubiläums ein Firmenfest organisieren. Doch dabei gibt es ein Problem: «Wir kriegen wohl gar nie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an einem Ort zusammen. Der Laden am Bahnhof Aarau zum Beispiel hat 7 Tage pro Woche offen.»