Solothurner Unternehmerpreis 2016 geht nicht an Unternehmen

Es sind keine klassischen Unternehmen, die am Montag im Solothurner Konzertsaal ausgezeichnet worden sind. Für einmal haben Handelskammer, Gewerbeverband und Regierung ihren Unternehmerpreis an zwei Stiftungen vergeben. Preisträger sind die W.A. de Vigier Stiftung und das Blumenhaus Buchegg.

Lachende Leute mit Urkunden und Blumensträussen

Bildlegende: Mit der De Vigier-Stiftung und dem Blumenhaus Buchegg erhalten 2016 zwei Stiftungen den Solothurner Unternehmerpreis. SRF

Der Solothurner Unternehmerpreis steht jedes Jahr unter einem anderen Motto. Nach «Klein aber fein» im Jahre 2015, war das Kriterium 2016 etwas komplizierter: «Private Initiative zur erfolgreichen Förderung des Unternehmertums» sollte ausgezeichnet werden.

Bei dieser Ausgangslage komme man im Kanton Solothurn an einer Organisation nicht vorbei, meinte Jurymitglied Anton Gunzinger bei der Preisverleihung: «Die W.A. de Vigier Stiftung verkörpert den Inbegriff der Unternehmensförderung, sie hat Leuchtkraft und Ausstrahlung auf kantonaler, nationaler und internationaler Ebene.»

Es gibt mehr Unternehmensförderer als man meint

Viele Leute auf Stühle in einem Saal

Bildlegende: Über 300 Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung waren bei der Preisverleihung im Konzertsaal dabei. SRF

In ihren 25 Jahren hat die Stiftung, die auf den Unternehmer Bill de Vigier zurückgeht, über 10 Millionen Franken Startkapital an Jungunternehmer im Kanton und der Schweiz verteilt. Daraus seien über 75 erfolgreiche Start-Up-Firmen und zahlreiche neue Arbeitsplätze entstanden, lobt die Jury.

Es hätten durchaus auch andere den Preis verdient, sagt Jurymitglied Anton Gunzinger zum Regionaljournal Aargau Solothurn von Radio SRF. Dass Unternehmer anderen eine Chance geben und fremde Ideen fördern, komme häufiger vor als man denke. Da werde viel Geld investiert, aber auch mit Rat und Tat geholfen.

Soziales und unternehmerisches Engagement für Behinderte

Neben dem eigentlichen Unternehmerpreis wurde am Montag auch ein Anerkennungspreis verliehen. Auch damit wird dieses Jahr eine Stiftung geehrt: die Stiftung «Blumenhaus Buchegg».

Das «Blumenhaus» ist eine der grössten Arbeitgeberinnen im Bucheggberg. Rund 140 Angestellte kümmern sich rund um die Uhr um geistig und körperlich behinderte Menschen. Neben einer Sonderschule und einem Internat für Kinder werden auch ein Wohnheim und eine Werkstätte für Erwachsene angeboten.

«  Das gute Herz am richtigen Fleck reicht heute nicht mehr. »

Markus Jordi
Präsident Blumenhaus Buchegg

Für soziale Institutionen sei es heute unabdinglich, unternehmerisch zu denken, sagte Stiftungspräsident Markus Jordi nach der Preisverleihung zu SRF. Der Gerlafinger ist Personalchef der SBB und nebenamtlich für das Behindertenzentrum im Bucheggberg tätig.

Eine soziale Institution wie das «Blumenhaus Buchegg» zu führen sei viel schwieriger und anspruchsvoller geworden, findet Jordi. Es sei aber gut für die Institutionen, wenn sie professioneller und transparenter sein müssten, findet der Manager.

Der Solothurner Unternehmerpreis ist mit 20'000 Franken dotiert. Die beiden ausgezeichneten Institutionen teilen sich die Summe.

Das ist das Blumenhaus Buchegg