Zum Inhalt springen

Wahlen Solothurn 2013 Grosses Gerangel um Solothurner Regierungssitze

Drei Sitze werden in der Solothurner Regierung frei am 3. März 2013. Das Gerangel ist entsprechend gross: Viele Parteien hoffen auf Sitzgewinne, viele zittern um ihre bisherige Vertratung in der Solothurner Exekutive.

Gruppenbild der Solothurner Regierung nach den Wahlen 2009.
Legende: Die Solothurner Regierung nach den Wahlen 2009: Drei der fünf Regierungsräte treten 2013 nicht mehr an. Keystone

Die CVP muss gleich zwei Sitze in der Regierung verteidigen: Baudirektor Walter Straumann und Bildungsdirektor Klaus Fischer treten nämlich am 3. März gemeinsam von der politischen Bühne ab. Die CVP schickt den Handelskammer-Direktor Roland Fürst und Fraktionschef Roland Heim ins Rennen.

Die Freisinnigen müssen ihren langjährigen Finanzdirektor Christian Wanner ersetzen. Sie haben sich für Remo Ankli aus dem Schwarzbubenland als Kandidaten entschieden.

SVP, SP und Grüne melden Ansprüche an

Die künftige parteipolitische Zusammensetzung der Solothurner Regierung ist aber keineswegs gewiss: Verschiedene Parteien haben ebenfalls Anspruch auf die frei werdenden Sitze angemeldet. SVP und Grüne wittern die Chance, erstmals in der Solothurner Regierung vertreten zu sein.

Die SVP hat dafür Albert Studer ins Rennen geschickt, die Grünen schicken Brigit Wyss. Und auch die Sozialdemokraten haben Ambitionen: Sie haben neben dem bisherigen Peter Gomm auch Andreas Bühlmann ins Rennen um Regierungssitze geschickt.

Auch ein Aussenseiter bewirbt sich: Der parteilose Oltner Hugo Ruf hat bei der Staatskanzlei ebenfalls seine Bewerbung eingereicht. Mindestens vier Kandidaturen müssen also scheitern am 3. März. Das Stimmvolk hat die Wahl.

Solothurner Urgesteine treten ab

Mit den drei frei werdenden Sitzen steht der Solothurner Regierung ein grosser Umbruch bevor. Denn mit Walter Straumann (CVP) und Christian Wanner (FDP) verlassen zwei Urgesteine ihre Büros im Rathaus. Straumann wird im nächsten Jahr 70 Jahre alt und hat dann bereits 16 Jahre als Regierer hinter sich.

Auch Christian Wanner ist seit über 30 Jahren ein Begriff im Solothurner Politzirkus. Der wurde 1995 in die Regierung gewählt. National bekannt wurde Wanner in den letzten Jahren als Präsident der kantonalen Finanzdirektoren-Konferenz.

Mit Bildungsdirektor Klaus Fischer verlässt im März 2013 der bisher einzige Regierungsvertreter aus dem Schwarzbubenland das Solothurner Rathaus.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.