Solothurner Wengibrücke soll noch 20 Jahre halten

Ab dem 2. April wird die Wengibrücke in Solothurn saniert. Das Ziel: die Wengibrücke - eine der ältesten Brücken im Kanton - soll noch 15 bis 20 Jahre halten. Dann aber muss sie definitiv weg und eine neue Brücke gebaut werden.

Wengibrücke Solothurn

Bildlegende: Die Wengibrücke in Solothurn (vorne) ist mit Jahrgang 1877 eine der ältesten im Kanton. www.so.ch

Die Wengibrücke in Solothurn wurde im Jahr 1877 gebaut. Nun wird sie zum letzten Mal saniert. Vom 2. April bis zum September wird insbesondere der Korrosionsschutz der Nieten erneuert.

Dank der Sanierung hält die Wengibrücke weitere 15 bis 20 Jahre. Danach allerdings ist sie definitiv am Ende ihrer Lebensdauer angelangt, sagt Christian Balz, Abteilungsleiter Kunstbauten beim Kanton Solothurn. Es muss dann also eine neue Brücke gebaut werden.

Brücke bleibt während der Sanierung passierbar

Busse und Fussgänger können die Wengibrücke auch während der Bauarbeiten ständig passieren. Für Autos ist die Brücke bereits seit 2008 gesperrt, seit die Westumfahrung der Stadt Solothurn eröffnet worden ist.

Der Kanton Solothurn hatte die Wengibrücke nach Eröffnung der Westumfahrung der Stadt Solothurn übergeben, und dabei ausserdem versprochen, dass die Brücke in Stand gesetzt wird. Dieses Versprechen löst der Kanton nun ein.