Stromausfall FC Aarau Spielabbruch im Brügglifeld: Grund für Stromausfall geklärt

Am Montag musste das Spiel Aarau gegen Zürich abgebrochen werden, weil der Strom im Stadion Brügglifeld in Aarau gleich zwei mal ausfiel. 6000 Fans sassen im Dunkeln. Nun ist klar: der FC Aarau ist nicht schuld am Debakel. Ein Problem in der Trafostation des Aarauer Stromversorgers war schuld.

Video «Dunkle Nacht in Aarau: Stromausfall verhindert Spiel» abspielen

Dunkle Nacht in Aarau: Stromausfall verhindert Spiel

0:09 min, vom 13.3.2017

«  Der FC Aarau kann nichts dafür.  »

Hans-Kaspar Scherrer
Geschäftsführer IBA (Industrielle Betriebe Aarau)

Das ist neu: Der FC Aarau kann nichts für das Blackout am Montag beim Spiel gegen Zürich. Wie sich jetzt zeigt gab es ein Problem in der IBA-Trafostation, welche sich im Stadion befindet. Sicherungen seien wegen einer Überlastung kaputt gegangen, bestätigt Hans-Kaspar Scherrer, Geschäftsführer der industriellen Betriebe in Aarau, gegenüber Radio SRF. Der genaue Grund für die Überlastung wird noch untersucht.

Damit sei eine Wiederholung des Spiels unumgänglich, fordert FC-Aarau-Vizepräsident Roger Geissberger im Gespräch mit Radio Argovia. Dieser Entscheid steht aber noch aus.

Das war passiert: Am Montag hiess es unfreiwillig Licht aus im Fussballstadion Brügglifeld. Im Spiel der Challenge League zwischen Aarau und Zürich war es plötzlich stockdunkel. 26 Sekunden nach Anpfiff stiegen Flutlicht und die Stadionbeleuchtung aus. Schlussendlich wurden zuerst die Zürcher Fans und dann die Aarau-Fans evakuiert. Es sei alles ruhig verlaufen, hiess es beim FC Aarau am Montag gegenüber SRF.

Forfait oder nicht?

Sportliche Folgen des Stromausfalls. Die grosse Frage war, ob das Spiel als Forfait-Sieg des FC Zürich gewertet wird, zu Lasten des FC Aarau. Die Disziplinarkommission der Swiss Football League fällt jeweils diese Entscheide. Diese wartet den Bericht des Schiedsrichters ab und entscheidet dann. Wann ist noch nicht klar.