Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn SRF-Dokumentarfilm gewinnt Medienpreis Aargau Solothurn

Der ehemalige SRF-Mitarbeiter Christophe Gut hat den Medienpreis Aargau Solothurn in der Kategorie Fernsehen für seinen Dokumentarfilm «Simons Weg - Leben mit Downsyndrom» gewonnen. Der Film begleitet einen Knaben mit Downsyndrom über viele Jahre.

In Olten wurden am Montagabend zum 16. Mal die Medienpreise der Region Aargau/Solothurn verliehen. In der Sparte Radio heisst die Siegerin Céline Raval. Sie wurde für Ihre Serie «Leidenschaft Landwirtschaft» ausgezeichnet. Diese wurde im Oktober 2013 auf Radio 32 gesendet.

In der Sparte TV entschied sich die Jury für den Beitrag von Christophe Gut. Der ehemalige Aargau/Solothurn-Korrespondent von Fernsehen SRF wurde für die Fortsetzung seines Dok-Films über Simon prämiert. Der erste Teil von «Simon - Leben mit Downsyndrom» wurde bereits vor einigen Jahren ausgestrahlt.

12'000 Franken für journalistische Leistung

Der Staatsaal voller Leute an Tischen mit Kerzenlicht
Legende: Der Medienpreis Aargau Solothurn im Stadtsaal von Olten SRF

In der Kategorie Print geht der Preis an Sarah Jäggi. Die freie Journalistin schrieb in der Schweizer Ausgabe der «Zeit» einen Beitrag über die Abtreibungsgegner, die hinter den Babyfenstern stehen, die in vielen Kantonen eingerichtet werden.

In der Sparte Photo heisst der Sieger Hanspeter Bärtschi. Er machte für das Grenchner Tagblatt die Photoreportage «Boris Banga wird nach 33 Jahren abgewählt».

Der Medienpreis Aargau/Solothurn ist mit rund 12'000 Franken dotiert. Er wird vom Verein Medienpreis Aargau/Solothurn vergeben. Die Trägerschaft des Vereins besteht aus den beiden Kantonen sowie den wichtigsten Medienhäusern der Region, insbesondere der AZ Medien und der SRG.