Zum Inhalt springen

Staatsbesuch im Aargau Einzig beim AKW Beznau gibt es verschiedene Meinungen

Nicht zum ersten Mal besuchte der baden-württembergische Ministerpräsident Kretschmann am Freitag den Aargau.

Menschen
Legende: Auf Firmenbesuch in Densbüren: Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (rechts) und der Aargauer Landstatthalter Urs Hofmann (links). SRF

Am zweiten Tag seiner Schweiz-Reise hat der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Freitag den Kanton Aargau besucht. Dort besichtigte er eine Hightech-Firma und pflegte mit Aargauer Regierungsvertretern die seit Jahren bestehenden, gutnachbarschaftlichen Beziehungen.

Im Mittelpunkt von Kretschmanns drittem Besuch im Kanton Aargau standen die Themen Digitalisierung und Industrie 4.0. Dies seien die besten Themen, um sich gegenseitig auszutauschen, sagte der Gastgeber, Landstatthalter Urs Hofmann (SP), bei einem Besuch der Hightech-Firma SWD in Densbüren AG.

Verkehr, Atommüll, Energie

Kretschmann seinerseits wies auf die Wichtigkeit solcher Firmen hin, die mit ihren Produkten und Technologien die Zukunft mitgestalten würden. SWD liefert Teile für Hybird- und Elektromotoren – auch an die Autoindustrie. Unter anderem gehört Daimler mit Hauptsitz in der baden-württembergischen Haupstadt Stuttgart zu den Kunden.

Zwei Männer hinter zwei Redepulten
Legende: Für die Kameras: Hofmann und Kretschmann berichten über ihre Gespräche. SRF

Die beiden Delegationen tauschten sich auch über weitere Themen aus. So betonte Winfried Kretschmann einmal mehr, dass ihm die Sicherheit des AKW Beznau Sorgen bereite. Der über 50-jährige Reaktor entspreche nicht den heutigen Sicherheitsanforderungen.

Bei allen anderen Themen war man sich aber einig. So wollen beide Seiten das Verkehrschaos an den Grenzübergängen – u.a. in Stein-Säckingen und Koblenz – angehen. Eine Arbeitsgruppe soll aufzeigen, wie mögliche Lösungen aussehen könnten. Eine schnelle Behebung sei allerdings nicht realistisch.

Weiteres grosses Thema war das geplante Atomendlager in der Schweiz. Alle drei möglichen Standorte liegen in unmittelbarer Nähe des Rheins und damit der deutschen Grenze. Bereits verschiedentlich hatten sich deutsche Politiker über die mangelnde Mitsprache beschwert.

Unterschiedliche Partner


Aargau
Baden-Württemberg
Einwohner670'00011'010'000
Fläche1'403 km2
35'676 km2
Grösste Stadt
Aarau (21'000 Einw.)
Stuttgart (620'000 Einw.)
Höchster Punkt
Geissflue-Grat (908 m.ü.M.)
Feldberg (1493 m.ü.M.)

Zum Abschluss des Besuchs stand am Freitag ein Mittagessen in Rheinfelden AG auf dem Programm. Am Donnerstag hatte Kretschmann dem Kanton Schaffhausen und dessen Regierung einen Besuch abgestattet. Dabei kamen vor allem Fragen zum Bahnverkehr zur Sprache.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.