Zum Inhalt springen
Inhalt

Stadt Grenchen Die Uhrenstadt erhöht die Steuern – für alle

Im dritten Anlauf hat es geklappt: Die Grenchner Gemeindeversammlung erhöht die Personalsteuer von 20 auf 50 Franken. Der Stadtpräsident ist zufrieden.

Jetzt also doch: Die Stadt Grenchen erhöht die Personalsteuer auf das kommende Jahr von bisher 20 auf neu 50 Franken pro Person. Die Gemeindeversammlung hat die entsprechenden Anpassungen gestern Abend grossmehrheitlich genehmigt.

«Das bringt uns unter dem Strich Mehreinnahmen von rund 400'000 Franken pro Jahr», sagte Grenchens Stadtpräsident François Scheidegger im Anschluss an die Gemeindeversammlung gegenüber dem SRF-Regionaljournal.

Im Kanton Solothurn erheben die meisten Gemeinden eine Personalsteuer. Mit der Personalsteuer leiste jeder Einwohner der Stadt einen finanziellen Beitrag für die Stadt, sagte Scheidegger. Ansonsten würde es nämlich viele Leute geben, die überhaupt keine Steuern zahlen würden.

50 Franken pro Jahr – das entspreche knapp einem Franken pro Woche, rechnet Scheidegger. «Der Gemeinderat war der Meinung, dass dies eine vertretbare Erhöhung ist und die Gemeindeversammlung sieht dies offenbar auch so.»

Erfolg im dritten Anlauf

Es war dies gestern bereits der dritte Anlauf des Grenchner Gemeinderats, die Personalsteuer zu erhöhen. Zuletzt scheiterte das Anliegen im Jahr 2014 in der Gemeindeversammlung. Damals stand der Gemeinderat aber nicht einstimmig hinter der Erhöhung, die SP war damals noch dagegen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.