Stadtbaumeister Felix Fuchs hat Aarau 26 Jahre mitentwickelt

1989 hat er seine Stelle beim Stadtbauamt Aarau angetreten, nun geht er im Sommer 2015 nach 26 Jahren in Pension. Mit 64, auf eigenen Wunsch. Felix Fuchs hat der Aargauer Hauptstadt seinen Stempel aufgedrückt, mit Erfolg. 2014 erhielt Aarau den Wakkerpreis. Ist Aarau nach Felix Fuchs fertig gebaut?

«  Aarau ist nie fertig gebaut.  »

Felix Fuchs
Stadtbaumeister Aarau, ab 4. Juli in Pension

Felix Fuchs hat die Stelle als Stadtbauamtsleiter damals ganz bewusst gewählt. Ihn habe die Aufgabe gereizt, eine mittelgrosse Stadt mitzuentwickeln. Zudem sei sein erstes Projekt die Entwicklung des Bahnhofplatzes gewesen. «Als Bahnfreund ein ganz spannendes Projekt. 1989 habe ich es angegangen, heute das fast vollendete Werk zu sehen ist schön», sagte Felix Fuchs im Interview mit Radio SRF.

Portrait

Bildlegende: Felix Fuchs vor der Wolke in Aarau: Das Bauprojekt, das als Dach für den Busplatz dient, wurde mehrfach ausgezeichnet. Christiane Büchli/SRF

Der neue Bahnhofplatz, das kürzlich eröffnete Stadtmuseum auf dem Schlossplatz, die sanierte Altstadt oder die Baustelle im Torfeld Süd: Felix Fuchs hat während seiner 26-jährigen Karriere viel erlebt.

Die Krönung seiner Karriere: Die Verleihung des Wakkerpreises im Jahr 2014. Der Heimatschutz lobte bei der Preisvergabe die Bauweise Aaraus, die verdichtete Bauweise, die aber zum Beispiel den Gartenstadt-Quartieren Sorge trägt.

«  Der Wakkerpreis war eine Genugtuung. Es ist aber nicht mein Preis, sondern ein Preis für die Stadt. »

Felix Fuchs
Stadtbaumeister Aarau, wohnhaft in Aarau

Manchmal sei die Aufgabe als Stadtbaumeister nicht einfach gewesen. Es brauche Geduld, Hartnäckigkeit, für ihn als ungeduldigen Menschen nicht immer leicht, erzählt Fuchs im Gespräch. «Langweilig sei es aber nie geworden. Die Stadt ist nie fertig gebaut, es gibt noch so viele spannende Projekte», sagt der engagierte Stadtbaumeister.

Stadionverzögerung: «Es ist eine Frage der Zeit»

Eigentlich habe er vor zehn Jahren einmal gedacht, dass er die Einweihung des neuen Fussballstadions im Torfeld Süd noch miterleben werde. Nun ist das Projekt wegen einer letzten Einsprache noch blockiert. «Das ist aber nur eine Frage der Zeit, bis das Stadion gebaut wird», ist Fuchs überzeugt.

Pünktlich zum Maienzug 2015 wird Felix Fuchs pensioniert. Den Beruf ganz an den Nagel hängen, das könne er wohl nicht. Einige Beratungsmandate oder einen Sitz in einer Preisjury könne er sich gut vorstellen, sagt Fuchs weiter. Zudem freue er sich auf mehr Zeit, auch für sein Hobby, die Modelleisenbahnen.

Job ganz aufhören geht nicht?

Er werde bestimmt künftig durch die Stadt gehen und die Entwicklung der Stadt mitverfolgen. «Ich versuche fest, mich nicht einzumischen», sagt Fuchs lachend.

Sein Nachfolger heisst Jan Hlavica, Architekt aus Baden. Er zieht für seine neue Aufgabe nach Aarau und übernimmt die Stelle als Stadtbaumeister, mit total 90 Mitarbeitenden. «Er kann ein tolles Team übernehmen», gibt sich Fuchs bescheiden.

Zur Person

Zur Person

Felix Fuchs im Radiostudio Aarau Christiane Büchli/SRF

  • 1989 hat Felix Fuchs seinen Job in Aarau angetreten
  • 2015 geht er nach 26 Jahren als Stadtbaumeister in Pension
  • Meilenstein: 2014 hat Aarau den Wakkerpreis erhalten (Heimatschutzpreis, für das Ortsbild und die Städteplanung Aaraus)
  • Felix Fuchs ist gelernter Architekt ETH und Raumplaner
  • Der 64-Jährige wohnt in Aarau und hat zwei erwachsene Kinder

Sendung zu diesem Artikel