Zum Inhalt springen

Stadtrat Brugg Titus Meier tritt Stadtrats-Amt nicht an

Der als Stadtrat soeben neu gewählte FDP-Vertreter Titus Meier nimmt das Amt aus beruflichen Gründen nicht an. Meier hatte die angestrebte Wahl zum Stadtammann knapp verpasst und «nur» als Stadtrat hätte er vor beruflichen Problemen gestanden.

Es sei eine der schweren Entscheidungen im Leben gewesen, beginnt Titus Meier sein Schreiben an die Medien. Kurz nach der Wahl und noch vor Amtsantritt auf das Amt zu verzichten falle ihm nicht leicht, doch nach einer Woche Bedenkzeit habe er sich für einen Entscheid im Sinne seiner Familie entschieden.

Titus Meier
Legende: Titus Meier tritt das Amt als Stadtrat in Brugg aus beruflichen Gründen nicht an. zvg

Beruflicher Konflikt

Titus Meier war in der Absicht angetreten Stadtammann zu werden. Schon während des Wahlkampfs hatte er gesagt, dass die Option «nur» Stadtrat zu sein, ihn vor berufliche Probleme stellen würde.

Seine Arbeit als Bezirksschullehrer in Brugg müsste Meier als Stadtrat nämlich aufgeben. Da der Stadtrat aber, im Gegensatz zum Ammann, nur ein Teilzeitamt ist, müsste sich Meier noch eine neue Arbeitsstelle suchen. Das sei mit seiner jetzigen Situation «nicht vereinbar», schreibt Meier, deshalb habe er sich entschieden auf seine Familie Rücksicht zu nehmen und das Stadtrats-Amt nicht anzutreten.

In Brugg gibt es nun, kurz nach den Erneuerungswahlen, bereits wieder Stadtratswahlen. Am 4. März muss die Bevölkerung einen neuen Stadtrat wählen.