Stadtratswahl Baden: Mario Delvecchio zieht sich zurück

Mario Delvecchio gibt auf, er zieht sich aus dem Rennen um einen Sitz im Badener Stadtrat zurück. Trotzdem, ein zweiter Wahlgang am 22. November ist (theoretisch) immer noch möglich.

Der Enschluss sei «nach reiflicher Überlegung und in Absprache mit seinem Wahlkampfteam sowie dem Vorstand» gefallen, schreibt die FDP Baden in einer Mitteilung am Dienstagvormittag.

Es sei eine schwierige Entscheidung gewesen, betont Mario Delvecchio. Er habe in der Badener Bevölkerung viel Rückhalt gespürt. Mit seinem Resultat von 2014 Stimmen sei er zufrieden. Trotzdem, angesichts des Wahlresultats vom Sonntag müsse er realistisch bleiben.

«  Der Abstand zum Erstplatzierten Erich Obrist mit über 500 Stimmen ist gross. »

Mario Delvecchio
ehemaliger Stadtratskandidat FDP Baden

Bei der Ersatzwahl um den frei gewordenen SP-Sitz im Stadtrat von Baden ist am Sonntag keiner der drei Kandidaten gewählt worden.Das beste Resultat erzielte der parteilose Erich Obrist mit 2553 Stimmen, mit 2014 Stimmen landete Mario Delvecchio auf Platz 2.

Gibt es überhaupt noch einen zweiten Wahlgang?

Nach Jürg Caflisch, welcher seinen Rückzug bereits am Sonntag bekannt gab, hat sich nun also auch Mario Delvecchio aus dem Rennen zurückgezogen. Damit ist Erich Obrist derzeit der einzige Kandidat für den frei werdenden Stadtratssitz.

Wahlplakate.

Bildlegende: Derzeit nur noch ein Kandidat im Rennen: Auch Mario Delvecchio zieht sich zurück. Stefan Ulrich/SRF

Ein zweiter Wahlgang ist somit nach heutigem Stand der Dinge nicht mehr nötig. Allerdings könnten sich bis Mittwoch, 28. Oktober, um 12:00 Uhr noch neue Kandidaten nachmelden, heisst es bei der Stadtverwaltung Baden auf Anfrage von Radio SRF. Wer kandidieren möchte, braucht lediglich 10 Unterschriften von Stimmberechtigten aus Baden. Wenn sich niemand mehr anmeldet, so gilt Erich Obrist am 28. Oktober als gewählt.