Aargauer Regierungsrat Stammtisch nur für Eingeweihte?

Der Aargauer Landamann Stephan Attiger sucht den Kontakt zur Bevölkerung. Viermal in seinem Amtsjahr veranstaltet er den «Gastrostamm 2017». Anders als seine Vorgänger trifft er sich aber nicht am Stammtisch mit den Aargauerinnen und Aargauern – und die erste Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Mann in Anzug.

Bildlegende: Landammann Stephan Attiger sucht den Kontakt zur Bevölkerung. Keystone

2011 eingeführt, ist er bereits schon fast zur Tradition geworden: Der «Landammann-Stammtisch» im Aargau. Der Regierungspräsident des Kantons setzt sich zur Bevölkerung an den Tisch im Restaurant und diskutiert bei einer Stange Bier oder einem Tschumpeli Rotwein.

Unter Landammann Stephan Attiger finden diese Stammtisch-Gespräche nun in neuer Form statt: Er lädt zum «Gastrostamm 2017». Während seines Amtsjahres besuche Attiger vier unterschiedliche Anlässe mit einem Bezug zur Gastronomie oder der Stammtisch-Kultur, heisst es in der Medieneinladung zum ersten Anlass. Im Fokus stehe dabei «das Gespräch mit Aargauerinnen und Aargauern allen Alters.»

Nicht öffentliche Gesprächsrunden?

Der erste Anlass findet am 9. März in Kleindöttingen statt. Landammann Attiger ist am Abend zu Besuch beim Turnverein Eien-Kleindöttingen. Der Verein zeigt in der Mehrzweckhalle einen Ausschnitt aus seiner neuen Turnshow. Anschliessend gibt es eine Gesprächsrunde und einen Imbiss im nahe gelegenen Restaurant.

Schild Stammtisch.

Bildlegende: Die nächsten Stammtisch-Anlässe sind wieder öffentlich. Keystone

Ein Vermerk auf der Einladung sticht ins Auge: Die Veranstaltung sei nicht öffentlich, da der Turnverein eine Vorpremiere seiner Vorstellung zeige. Auf Nachfrage beim zuständigen Departement heisst es, Regierungsrat Attiger wolle diesen Anlass als Aargauer Landammann besuchen.

Auch wenn die Vorstellung nicht öffentlich sei, habe es genügend Gesprächspartner, betont Simone Britschgi von der Kommunikationsabteilung des Departements Bau, Verkehr und Umwelt (BVU). Der Turnverein Eien-Kleindöttingen sei ein aktiver Verein mit vielen Mitgliedern.

Die nächsten Anlässe unter der Rubrik «Gastrostamm» seien aber wieder öffentlich, heisst es beim BVU. Dazu gehörten Treffen mit Lernenden aus dem Gastrobereich oder innovativen Aargauer Wirten. Dass die Branchenorganisation Gastro Aargau dabei mit im Boot ist, sei kein Novum.