Starker Nachwuchs an den Oltner Kabarett-Tagen

Mit der Verleihung des Schweizer Kabarett-Preises «Cornichon» an Knuth und Tucek werden am Mittwoch die diesjährigen Oltner Kabarett-Tage eröffnet. Unter anderem präsentiert Lisa Catena an den Oltner Kabarett-Tagen ihr erstes abendfüllendes Programm, dank des Förderpreises der Kabarett-Tage.

Kabarettistin

Bildlegende: Lisa Catena präsentiert an den Oltner Kabarett-Tagen ihr erstes abendfüllendes Programm, dank des Förderpreises. ZVG

Erwartet werden Bodo Wartke, den die Veranstalter als «jungen Gentleman-Entertainer am Flügel» ankündigen, oder Markus Tschirpke, der als «Lapsuslieder» bezeichnete Stücke zum Besten gibt.

Sandra Kreisler präsentiert «KREISLERismen», eine Hommage an ihren 2011 verstorbenen Vater Georg. Das politische Kabarett repräsentieren etwa der Berliner Martin Buchholz oder Anny Hartmann, die sich für das bedingungslose Grundeinkommen einsetzt. In Olten zeigt sie ihr Programm «Humor ist, wenn man trotzdem wählt».

Die Nachwuchsförderung sei seit jeher ein wichtiges Anliegen der Oltner Kabarett-Tage, schreiben die Verantwortlichen. Neben dem Newcomer-Wettbewerb Sprungfeder gibt es zum zweiten Mal auch ein sogenanntes Kabarett-Casting. Nach drei Vorrunden wetteifern am 28. Mai noch drei Finalisten um den Förderpreis von 10'000 Franken.

Lisa Catena - Karriere in Olten begonnen

Die Bernerin Lisa Catena, die Siegerin des letztjährigen Oltner Kabarett-Castings, konnte mit Hilfe des Förderpreises ihr erstes abendfüllendes Programm «Wäutfriede» entwickeln. Dieses Programm wird Catena, die mittlerweile auch den Swiss Comedy Award gewinnen konnte, nun wiederum in den Newcomer-Wettbewerb einbringen.

Weitere Stargäste des Festivals in Olten sind der Schauspieler Hanspeter Müller-Drossaart («Eine wen iig, dr Dällebach Kari»), der zum Kabarett-Dinner erwartet wird, oder Michel Gammenthaler. Der Komödiant und Magier wird mit Alex Porter die Abschlussveranstaltung mit dem Titel «Kabarett meets Zauberei» bestreiten.

Die Oltner Kabarett-Tage gehören im deutschsprachigen Raum zu den wichtigsten und bekanntesten Festivals für Kleinkunst. Erwartet werden jeweils rund 6000 Besucherinnen und Besucher.