Starker Niederschlag hält Feuerwehren in der Region auf Trab

Wegen des starken Regens kam es an verschiedenen Orten in den Kantonen Aargau und Solothurn zu Wasserschäden. Unter anderem geriet Wasser in die Kirche im aargauischen Döttingen.

Gleich in mehreren Gemeinden mussten am Mittwoch die Feuerwehren wegen des starken Niederschlags ausrücken. In der Region Zofingen regnete es besonders stark. Die Einsatzkräfte mussten insgesamt sechs Mal ausrücken. Schuld waren ein Bach, der über die Ufer trat und mehrere Keller, die überschwemmt wurden.

In der Region Olten sind die Feuerwehren von Dulliken und Obergösgen ausgerückt. In Olten war eine grössere Baustelle der SBB betroffen, nämlich die neue Betriebszentrale. Sie wird künftig den Zugsverkehr zwischen Basel, Bern, Brugg und Luzern lenken.

Wasser in der katolischen Kirche in Döttingen

Im aargauischen Döttingen hat eine verstopfte Abwasserleitung dazu geführt, dass Wasser in die katholische Kirche eindrang. Das bestätigte der Präsident der örtlichen Kirchenpflege am Mittwoch gegenüber der Sendung  «Regionaljournal Aargau Solothurn» von Radio SRF. «Unter anderem drang Wasser ins Untergeschoss, wo die elektronischen Leitungen und die WC-Anlagen sind», erklärt Reto Meier.

Wie gross der Schaden an der Kirche in Döttingen ist, kann die Kirchenpflege noch nicht sagen. Unklar ist auch, wie schlimm die Wasserschäden in den übrigen Gemeinden sind.

Sendung zu diesem Artikel