Open Air Etziken Stau an der Kasse: Veranstalter entschuldigt sich

Kaiser Chiefs, Alvaro Solèr, Sportfreunde Stiller: Diese und andere Künstler hatten am Wochenende in Etziken bei Solothurn ihre Auftritte. Das Publikum kam in Scharen: 4500 Besucherinnen und Besucher pro Tag, das Festival war komplett ausverkauft.

Openair-Gelände mit Bühne und viel Publikum davor

Bildlegende: Das Festgelände ist 2017 gewachsen, mehr Publikum wollen die Veranstalter aber auch in Zukunft nicht (Bild von 2015). zvg/Facebook/Openair Etziken

Am Freitagabend aber bildete sich Stau an den Kassen. «Leute haben uns von bis zu einer Stunde Wartezeit berichtet», sagt Pressechef Yves Ammann auf Anfrage. Man habe sehr viele 2-Tages-Pässe verkauft und die meisten Besucherinnen und Besucher seien am Freitag zwischen 17 Uhr und 19 Uhr angekommen in Etziken.

Zudem sorgte ein neues Bezahlsystem für weiteren Stau: Im Festgelände kann bargeldlos bezahlt werden. «Es gab viele Fragen zum System am Eingang und unser Personal war sich auch noch nicht so daran gewöhnt», sagt Ammann.

Hand mit Bändeli mit Aufschrift Openair Etziken 2017

Bildlegende: Das neue Bezahlsystem sorgte für viele Fragen am Eingang. Auf dem Festgelände habe es sich aber bewährt. zvg/Facebook/Openair Etziken

Die Veranstalter reagierten: Auf der Website entschuldigen sie sich für die Wartezeiten, den Gästen wurde zudem je sechs Franken gutgeschrieben, die sie für Getränke nutzen konnten. Darauf habe das Publikum sehr positiv reagiert, sagt Pressechef Ammann. «Viele meinten, das wäre nicht nötig gewesen. An anderen Festivals warte man eine Stunde, um mit dem Bähnli aufs Gelände zu kommen.»