Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Stautag auf A1: Teilstück der Ost-West-Tangente lange blockiert

Am Mittwochmorgen gab es auf der A1 diverse Unfälle. Am Mittwochmittag ereignete sich erneut ein Unfall. Gegen 13 Uhr kollidierte zwischen Härkingen und Rastplatz Gunzgen ein Sattelschlepper mit der Mittelleitplanke. Diese wurde auf die Gegenfahrbahn gedrückt. Es staute länger in beiden Richtungen.

Legende: Video Kilometerlange Staus auf der A1 abspielen. Laufzeit 1:14 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 19.08.2015.

Weshalb der Sattelschlepper in Richtung Zürich mit der Leitplanke kollidiert ist, weiss die Solothurner Kantonspolizei noch nicht. Aufgrund der Kollision wurde die Leitplanke auf die Gegenfahrbahn geschoben. Auf dieser Seite, in Richtung Bern, kollidierten wiederum drei Fahrzeuge, darunter ein Wohnwagen. Dieser kippte auf die Seite.

Der Verkehr konnte in Richtung Bern nur auf einer Spur fahren. In Richtung Zürich blockierte der Sattelschlepper die Autobahn. Das Resultat: Erheblicher Stau in beiden Richtungen. Bis jetzt sind zwei Personen leicht verletzt, teilte die Solothurner Kantonspolizei mit.

Die Bergung der Fahrzeuge, die Unfallaufnahme und die Wiederherstellung der Strasse dauerten an. Die Verkehrsteilnehmer brauchten folglich Geduld auf der wichtigen Ost-West-Tangente.

Stau in beiden Richtungen, auch auf Nebenstrassen

Der Verkehr staute in Richtung Bern ab Rothrist AG und in Richtung Zürich ab Oensingen SO, wie Viasuisse mitteilte. Dies führte auch zu Stau auf der A2 in Richtung Luzern ab Egerkingen SO. Die Wartezeit betrug zwischendurch gut eine Stunde.

Aus Sicherheitsgründen war der Belchen-Tunnel mehrfach kurzzeitig gesperrt. Auch auf den Nebenstrassen in der Region gab es Stau, heisst es bei der Polizei auf Anfrage von Radio SRF.

Seit 17 Uhr sind die Fahrspuren zwar wieder offen. Trotzdem müsse man noch mehrere Stunden mit Behinderungen rechnen, sagte Andreas Mock, Sprecher der Solothurner Kantonspolizei um 17.30 Uhr gegenüber Radio SRF. Der Feierabendverkehr bringe viel Verkehr. Es stockte besonders in Richtung Bern weiter, auch nach der Räumung der Unfallstelle.

Stau-Tag auf der A1

  • Um 6.40 Uhr ging es los mit dem Brand eines Militärfahrzeugs. Das Fahrzeug brannte auf der Fahrbahn Richtung Bern.
  • Der Fahrzeugbrand und zwei weitere Unfälle führten im Pendlerverkehr zu einem Rückstau und Verkehrsbehinderungen.
  • Zu einer Kollision zweier Lastwagen kam es dann um 8 Uhr auf der A1 bei Neuenhof in Richtung Zürich.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Bachmann, Arlesheim
    Diese Autobahn würde kürzlich ja erweitert und die Leitplanke (Trennung der Fahrtrichtungen) neu gemacht. Diese neue Leitplanke ist aber nicht mehr wie "früher" und auf anderen Autobahnen mit dicken Pfosten im Boden verankert, sondern "nur" auf den Belag gestellt und vielleicht ein wenig verschraubt. Kein Wunder verschiebt sich das Teil auf der ganzen Länge bei so einer Kollision.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marlene Zelger, 6370 Stans
    Die A 1 (früher N 1) , die man hasst, aber irgendwie gern hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marc Büchel, Freienstein
    Automatisierte Fahrsysteme für LKWs wären schon längst praxisfähig. Dank viel Administration und einer ordentlichen Prise Staat wird's aber wohl noch eine ziemliche Weile dauern bis solche Systeme Unfälle dieser Art vermeiden können/dürfen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen