Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Aargau Solothurn Steigt ein Solothurner ins Rennen ums Fifa-Präsidium?

Der ehemalige Schweizer Nationalspieler Ramon Vega will sich in den kommenden Tagen entscheiden, ob er ins Rennen um den Posten des FIFA-Präsidenten steigt. Das sagte der Solothurner in einem Interview im englischen Fernsehen.

Ramon Vega, 23-facher Schweizer Internationaler, meinte gegenüber der «BBC»: «Ich bin nicht vorbelastet und habe Erfahrung in der Finanz- und Fussballwelt.» Der Solothurner arbeitet seit seinem Rücktritt 2003 als Vermögensverwalter in London.

Ich bin nicht vorbelastet und habe Erfahrung in der Finanz- und Fussballwelt.
Autor: Ramon Vega23-facher Schweizer Nationalspieler
Fussballer Ramon Vega im Schweizer Nationaldress
Legende: Ramon Vega, 1995 im Dress der Schweizer Nati. Der Solothurner überlegt sich eine Kandidatur als Fifa-Präsident. Keystone

Der frühere GC-Spieler, der unter anderem auch für Tottenham, Celtic Glasgow und Cagliari spielte, hat bis zum 26. Oktober Zeit, um seine Kandidatur einzureichen. Dafür benötigt er die Unterstützung von fünf Fifa-Mitgliedsländern.

Derzeit loten viele mögliche Kandidaten ihre Chancen aus, etwa auch der Walliser Michel Zen Ruffinen. Ihre Kandidatur bestätigt haben bislang unter anderem der von der Ethik-Kommission suspendierte Uefa-Präsident Michel Platini und Prinz Ali bin al-Hussein. Der Nachfolger von Sepp Blatter soll im kommenden Februar bestimmt werden.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?