Stromrechnungen im Kanton Solothurn sinken

Die Abgaben für die Netze steigen zwar, die Energie wird aber billiger – unter dem Strich sind im Kanton Solothurn ab nächstem Jahr die Stromrechnungen tiefer. Das kündigt die AEK Energie AG an.

Steckdosen für Ladegeräte

Bildlegende: Die Stromrechnungen im Kanton Solothurn sinken, dafür gibt es im Haushalt immer mehr kleine Stromfresser. Keystone

Strom ist momentan billig dank der im Überfluss vorhandenen (und vom deutschen Steuerzahler subventionierten) Energie aus deutschen Wind- und Solarkraftwerken. Davon profitieren Stromkunden im Kanton Solothurn.

Stromversorger wie die AEK Energie AG müssen zwar wie alle Versorger höhere Gebühren für die Netznutzung zahlen an Swissgrid. Aber im Einkauf ist der Strom viel billiger als früher. Unter dem Strich sinken die Stromrechnungen der AEK Energie AG im nächsten Jahr.

Die Preissenkungen sind unterschiedlich. Sie schwanken zwischen 2 und 6 Prozent, abhängig davon, welchen Strommix ein Kunde bestellt und ob er Privatkunde ist oder gewerblicher Kunde.

«Dank tieferen Beschaffungskosten kann sich AEK dem Trend steigender Srompreise widersetzen», schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. Ähnliche Mitteilungen haben auch Regio Energie Solothurn und die Aare Energie AG aus Olten veröffentlich.