Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Stromunterbruch in Lenzburg, Niederlenz und Staufen

Am Sonntagmorgen ist in drei Aargauer Gemeinden der Strom ausgefallen. Schuld war ein defektes Hochspannungskabel in einer Trafostation. In Niederlenz mussten die Kunden der AEW Energie AG über drei Stunden ohne Strom auskommen.

Um 06.27 Uhr am Sonntagmorgen sei es im Netzgebiet der RTB Möriken-Wildegg zu einem Kurzschluss gekommen, teilte die AEW Energie AG mit. Darauf habe sich die Stromleitung Staufen im Unterwerk Wildegg automatisch abgeschaltet. Betroffen davon waren Kunden in Lenzburg, Staufen und in Niederlenz.

Ein Arbeiter misst mit einem Stab wohl die Spannung in einer Trafostation eines Elektrizitätswerkes.
Legende: Ein defektes Hochspannungskabel in einer Trafostation führte zu einem längeren Stromunterbruch in der Region Lenzburg. Keystone

Die Stromkunden in Lenzburg und Staufen hatten ab 07.45 Uhr wieder Strom. Die AEW Energie AG konnte diese Haushalte mit Netzumschaltungen wieder versorgen. In Niederlenz dauerte die Fehlersuche aber bis um 09.38 Uhr an, also über drei Stunden. Erst dann konnte der Fehler behoben werden und die Kundschaft war wieder am Netz.

Ursache für den Stromunterbruch war laut AEW ein defektes Hochspannungskabel in einer Trafostation.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.