Zum Inhalt springen
Inhalt

Sturm Burglind Über 600 Schadensmeldungen in den Kantonen Aargau und Solothurn

  • Die Autobahn A1 bei Oensingen war am Mittwochnachmittag bis kurz vor 17 Uhr Richtung Bern gesperrt, weil mehrere Fahrzeuge und Anhänger umgekippt waren, meldete die Kantonspolizei Solothurn auf Twitter.
  • Die A1 bei Lenzburg Richtung Bern war über Mittag gesperrt wegen eines umgestürzten Baumes, das teilte der Sprecher der Kantonspolizei Aargau mit. Der Stau war mehrere Kilometer lang.
  • Im Aargau waren gegen 80 Feuerwehren im ganzen Kantonsgebiet im Einsatz. Vor allem umgestürzte Bäume hielten die Feuerwehrleute auf Trab. Die Polizei spricht von 130 Schadenplätzen.
  • Auf der Hauptstrasse zwischen Wohlen und Bremgarten stürzte kurz vor 12 Uhr ein Baum auf ein Auto. Die Person im Auto wurde leicht verletzt.
  • Die Kantonspolizei Aargau teilt mit, dass rund 20 Haupt- und Nebenstrassen durch Bäume blockiert waren. Gegen Mitte Nachmittag habe sich die Situation weitgehend normalisiert.
  • Im Kanton Solothurn gingen über 500 Schadenmeldungen ein. Gemäss Kantonspolizei waren und sind 70 Feuerwehren im ganzen Kantonsgebiet im Einsatz.
  • In Biberist fiel ein Baum auf ein Auto. Im Auto wurde eine Person verletzt.
  • Die Polizeien warnen weiterhin vor Spaziergängen im Wald oder am Waldrand. Auch in bewohnten Gebieten muss mit herunterfallenden Ästen oder Ziegelsteinen gerechnet werden.
  • Der Sturm hat sich mittlerweile abgeschwächt. In den nächsten Tagen droht aber weiteres Ungemach: starker Regen und Hochwassergefahr. Der Bund hat für den Rhein eine Hochwasserwarnung veröffentlicht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.