Theatertage Aarau starten in eine neue Ära

Nach drei Jahrzehnten klassischem Theater auf der Bühne werden an den Theatertagen Aarau neu verschiedene Orte bespielt, z.B. die Altstadt oder die alte Reithalle. Auch inhaltlich ist das klassische Theater passé. Im Herzstück der Theatertage, dem Stück «Tatort Aarau», sind lokale Insider Thema.

Szene aus «Tatort Aarau»

Bildlegende: «Tatort Aarau» spielt in der Alten Reithalle in Aarau. zvg

«Tatort Aarau» nimmt lokale Themen, wie etwa die verkehrsfreie Altstadt, Aarauer Politik oder auch den Dauerbrenner Torfeld Süd auf. Damit brechen die Veranstalter in eine neue Ära auf. Eine, die dem Volk Theater wieder näher bringen soll, eben durch lokale Aspekte. Dies aus einem Grund:

«  Es kamen immer weniger Zuschauer, wir mussten umschwenken. Als Nischenprodukt muss man auf die lokalen Bedürfnisse eingehen.  »

Hans Fügli
Präsident Theatertage Aarau

Ausserdem sei es ein Trend, dass Aufführungen ausserhalb des klassischen Theaters stattfinden. Diesem gehe man mit dem neuen Konzept nach. Die Darsteller sind Laienschauspieler. Man kann also sagen, die rund zweiwöchigen Theatertage sind vom Volk, fürs Volk und beim Volk.