Zum Inhalt springen
Inhalt

Zeugenaufruf der Polizei Tödlicher Unfall mit Sportwagen in Oberrüti

Ein Autofahrer ist in der Nacht auf Sonntag mit einem Sportwagen bei Oberrüti von der Strasse abgekommen und gegen mehrere Bäume gefahren. Er starb noch am Unfallort.

Auto liegt auf Dach neben Strasse, im Vordergrund Polizist mit Kamera
Legende: Das Opfer musste von der Feuerwehr aus dem Wrack geholt werden. zvg/Kantonspolizei Aargau

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Kantonspolizei Aargau zwischen Sins und Oberrüti. Kurz vor dem Eingang von Oberrüti kam der Aston Martin des Mannes rechts von der Strasse ab, drückte Sträucher nieder und prallte gegen zwei Bäume. Danach überschlug sich das Auto und blieb auf dem Dach liegen.

Ausgerückte Retter konnten nur noch den Tod des Fahrers feststellen. Er war im Wrack eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Die Identität des Mannes war am Sonntagvormittag nicht vollständig geklärt. Die Polizei sucht Unfallzeugen.

Erneut Kollision mit «Seetalbahn»

Ein 89-jähriger Autofahrer ist am Samstag in Seon über einen Bahnübergang gefahren, trotz Warn-Blinklicht. Weshalb er dies tat, ist nach Angaben der Aargauer Kantonspolizei unklar.

Zerdrücktes Auto neben Eisenbahn
Legende: Totalschaden am Auto, «erheblicher Schaden» am Triebwagen der Bahn: Glück im Unglück nach einem Unfall in Seon. zvg/Kantonspolizei Aargau

Der Zug schleifte das Auto etwa 35 Meter weit mit. Der Autofahrer wurde verletzt ins Spital gebracht. Im Zug wurde niemand verletzt. Es entstand grosser Sachschaden und die Bahnstrecke war unterbrochen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Dieser 89-jährige (!) fährt ab heute keinen Meter mehr Auto! Nach solchen Unfällen fragt man sich immer wieder, warum wollen Leute in diesem Alter einfach nicht einsehen, dass sie im heutigen Verkehr (und deren vielen Signalen, Tafeln und Vorschriften) völlig überfordert sind und sich nicht mehr ans Steuer setzen sollten? Junge Raser und alte behinderte Menschen setzen nicht nur sich, sondern alle anderen Verkehrsteilnehmer grossen Gefahren aus! Muss es einfach zuerst "chlöpfen"?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen