Traditionsfirma Bimbosan auf Wachstumskurs

Am Freitag eröffnet die Babynahrungs-Firma Bimbosan die neu ausgebaute Fabrik. Rund 1,5 Millionen Franken wurden in den letzten Monaten investiert. Die Firma wurde modernisiert und erweitert. Dies ist möglich, weil die Firma stetig wächst.

Die Firma Bimbosan in Welschenrohr ist vor vier Jahren von einer Investorengruppe übernommen worden. Seit die Firma ihren Auftritt verändert hat, steigen die Umsatzzahlen im Schnitt um 15 Prozent pro Jahr. Dies hat die Firmenspitze nun dazu bewogen den Standort auszubauen.

Neben der Erweiterung der Spedition, hat die Firma Bimbosan auch ihre Büroräumlichkeiten ausgebaut. Bimbosan ist nämlich auf Expansionskurs und will den chinesischen Markt erobern. Sie arbeitet dazu mit einem Vertriebspartner in China zusammen.

Bimbosan für China

Bildlegende: Mit solchen Bimbosan-Verpackungen versucht die Schweizer Traditionsmarke auch in China Fuss zu fassen. Alex Moser/SRF

«China bietet Bimbosan grosse Chancen»

Schweizer Babynahrung ist nach einem Milchskandal im Jahr 2008 sehr gefragt. «Es gibt zwar rund 2000 Anbieter in China. Wir aber bieten Schweizer Qualität», sagt Bimbosan Geschäftsführer Daniel Bärlocher.

85 Prozent ihres Umsatzes macht die Firma Bimbosan mit ihren Babynahrungsprodukten aber nach wie vor in der Schweiz. Dabei wird der grösste Teil der Waren in Apotheken verkauft.

Begonnen hat die Geschichte der Firma Bimbosan schon im Jahr 1932 in Bern. Als in den 80er-Jahren die Solothurner Wirtschaft in der Krise war, konnte Welschenrohr die Firma Bimbosan ins Dorf holen. Seither produzieren rund 20 Angestellte in Solothurner Thal Babynahrung für das ganze Land.