Turgi geht nicht mit der Zeit

Die ganze Schweiz hat in der Nacht auf Sonntag die Uhren auf Sommerzeit umgestellt. Die ganze Schweiz? Nein! Ein von unbeugsamen Aargauern bevölkertes Dorf leistet Widerstand.... Oder hat wirklich nur die SBB vergessen, die Bahnhofsuhr umzustellen?

Bahnhofsuhr

Bildlegende: Nicht alle Bahnhofsuhren in der Schweiz wollten die Sommerzeit anzeigen. Die SBB kann sich das nicht wirklich erklären. Keystone

Auch am Montagmorgen zeigte die Bahnhofsuhr von Turgi noch 7 Uhr, als es eigentlich schon 8 Uhr war. Warum sich die Uhr weigerte, die Sommerzeit anzuzeigen, kann sich die SBB nicht wirklich erklären. Denn sämtliche Bahnhofsuhren in der Schweiz werden zentral gesteuert, ähnlich wie haushaltsübliche Funkuhren erhalten sie einen Impuls.

Im Verlauf des Nachmittags konnten die SBB die fehlerhafte Uhr korrigieren. Am Abend zeigten die Zeiger dann die korrekte (Sommer-)Zeit an, wie die Kioskfrau vom Bahnhof Turgi bestätigte.

Der Einzelfall Turgi

Die Uhr in Turgi sei ein «absoluter Einzelfall», sagt SBB-Mediensprecher Reto Schärli. «Aber es gibt halt kein System, das 100prozentig fehlerfrei funktioniert».

Übrigens: Obwohl heute jeder ein Handy in der Tasche hat oder bald eine Smart-Watch am Handgelenk trägt, ist die historische Schweizer Bahnhofsuhr nicht vom Aussterben bedroht. Reto Schärli: «Sie gehört zur Marke SBB. Die Bahnhofsuhr mit dem Zeigersprung ist weltberühmt und es wird sie auch in vielen Jahren noch geben».

Auch Billettentwerter haben noch Winterzeit

Dass die Bahnhofsuhr von Turgi sich weigerte, die Sommerzeit anzuzeigen, ist für die Passagiere nicht weiter tragisch. Ärgerlicher ist, dass jeweils auch einige Billettentwerter in der Region die Zeitumstellung nicht mitmachen und deshalb die falsche Zeit auf die Mehrfahrtenkarten drucken.

Das Zugspersonal wisse um das Problem und sei ein paar Tage lang kulant, sagt SBB-Mediensprecher Reto Schärli. Es handle sich um Billettentwerter der alten Generation. Diese müssten noch von Hand auf Sommerzeit umgestellt werden.