TV Schönenwerd setzt zum Saisonauftakt auf Jugend und Spektakel

Im April feierte der TV Schönenwerd sein bisher bestes Ergebnis in der Vereinsgeschichte. Die Nationalliga-A-Mannschaft beendete die Volleyball-Saison als Vizeschweizermeister. Am 18. Oktober beginnt nun die neue Saison und die Solothurner Volleyballer sind bereit. Auch dank jungen Spielern.

Mannschaftsfoto Nationalliga-A-Team Herren

Bildlegende: Florian Lier (Nummer 3), Simon Hofstede (Nummer 4) und Jordan Richards (Nummer 10) sind in der neuen Saison im Einsatz. Sarah Keller

Das Durchschnittsalter des neuen Kaders des TV Schönenwerd ist tiefer als in der letzten Saison. Das sei bewusst, sagt Daniel Bühlmann, Sportchef des TV Schönenwerd gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn von Radio SRF. Zudem setzte der Verein damit auch auf mehr Spektakel. «Unser Verein lebt von den Zuschauern und mehr Spektakel lockt mehr Fans an», weiss Bühlmann.

Ob ein Spiel spektakulär ist, hänge oft auch von einzelnen Spieler ab, die zum Beispiel eine besondere Spielweise haben, oder besonders viel Emotionen auf den Platz bringen. Genau so einer sei der 21-Jährige australische Neuzugang Jorgan Richards. Er sei wahrscheinlich weniger effizient als der Kroate Peterlin, der zuvor auf seiner Position gespielt hat. Dafür bringe er mehr Emotionen ins Spiel, sagt Sportchef Bühlmann.

«Der Kern der Mannschaft ist geblieben»

Man wolle diese Saison vor allem jungen Spielern eine Chance geben. Nachwuchstalente aus der zweiten Mannschaft sollen Nationalliga-A-Erfahrung sammeln. «Ausserdem spielen wir diese Saison nur noch mit einem ausländischen Spieler anstatt mit zwei, wie letzte Saison», erklärt Daniel Bühlmann weiter.

Junge Spieler bieten Chancen, aber auch Risiken

«Wechsel sind wichtig», weiss Daniel Bühlmann. Auch wenn die letzte Saison so erfolgreich gewesen sei wie noch keine, sei es wichtig neue Impulse zu setzen. Man dürfe nicht einfach stehen bleiben. Auch wenn man mit dem Einsatz von jüngeren Spielern weniger erfahrene Spieler im Team hat.

Es könne durchaus sein, dass das Team dadurch weniger stabil sei als letztes Jahr. Dies nehme man jedoch in Kauf, denn man denke langfristig, sagt Bühlmann.

«  Damit wir die Früchte unserer Nachwuchsarbeit pflücken können, müssen wir diese weiter ausbilden und Nationalliga-A-Erfahrung sammeln lassen. »

Daniel Bühlmann
Sportchef TV Schönenwerd

Schweizermeistertitel ist nicht das Ziel

«Dass wir im Frühling Vizeschweizermeister geworden sind, war unglaublich. Sowohl die Mannschaft wie auch die Mitarbeiter im Hintergrund haben alles gegeben», sagt Daniel Bühlmann. Diese Saison habe man ein jüngeres Team. Man müsse realistisch sein. Wir wollen zu den vier besten Teams der Schweiz gehören.

Hoffen auf neue Trainingshalle

Volleyball-Szene

Bildlegende: Reto Giger im Spiel in der letzten Saison. Der Schönenwerder ist auch 2014/2015 mit dabei, zusammen mit neuen Spielern. Keystone

Beim TV Schönenwerd ist nicht nur die neue Saison ein grosses Thema. Auch die neue Halle, welche sie gebauet werden soll, beschäftigt den Verein. Aktuell muss er mit über zehn Mannschaften in verschiedenen Gemeinden spielen.

Denn es gibt nicht genügend Hallen in Schönenwerd. «Das Projekt ist in vollem Gange», sagt Daniel Bühlmann. Bis Ende Jahr soll die Baubewilligung da und die Finanzierung gesichert sein.

Die Halle sollte bis Ende 2015 fertig gebaut sein. Dann könne man dann auch wieder ein richtiges Vereinsleben führen, hofft Daniel Bühlmann. Bis jetzt sehen sich die verschiedenen Mannschaften gar nicht so oft, weil sie an unterschiedlichen Orten trainieren.

Kosten soll die neue Halle rund 4,5 Millionen Franken. Als Geldgeber sollen Banken, Sponsoren und kantonale sowie Fonds auf Bundesebene fungieren.