Über 50 Unfälle wegen Glatteis im Kanton Aargau

Im ganzen Mittelland sorgte gestern Abend der Regen für spiegelglatte Strassen. Besonders betroffen war der Kanton Aargau. Die Aargauer Kantonspolizei verzeichnete über 50 Unfallmeldungen. Bei einer Kollision zwischen fünf Fahrzeugen entstand über 120'000 Franken Schaden.

Das gesamte Aargauer Strassennetz war letzte Nacht eisig. Besonders glatt war es jedoch auf der Autobahn A1 im Raum Suhr-Kölliken und Mägenwil. Die Kantonspolizei und Regionalpolizei hatten wegen 50 Unfallmeldungen die ganze Nacht zu tun. Gleichzeitig waren überall Streufahrzeuge im Einsatz.

Zwei weisse Autos fahren auf der vereisten Autobahn

Bildlegende: Auf den glatten Fahrbahnen ereigneten sich letzte Nacht zahlreiche Unfälle Keystone

120'000 Franken Schaden

Ein besonders gravierender Unfall ereignete sich bei Mägenwil. Dort wechselte ein Autofahrer bei der Ausfahrt Mägenwil unverhofft über die Sperrfläche zurück auf die Autobahn. Die nachfolgenden Autos mussten stark bremsen und verloren auf der vereisten Fahrbahn die Kontrolle über ihre Fahrzeuge. Eine Frau und ihre beiden Kinder wurden verletzt und mussten ins Spital. Der entstandene Sachschaden wird auf 120'000 Franken geschätzt. Der Lenker ist geflüchtet.

                 Extreme Glatteissituation

Unter dem Hochnebel lagen die Temperaturen am Samstag unter dem Gefrierpunkt. Über der Nebeldecke war es eher mild. Gemäss SRF Meteo führt dies dazu, dass es oben regnete und dieser Regen im Mittelland am Boden zu Eis wurde. SRF Meteo rechnet weiterhin mit kritischen Strassenverhältnissen.