Zum Inhalt springen

Uerkheim schreibt rot Unwetter reisst Loch in die Gemeindekasse

  • Die Rechnung 2017 der Aargauer Gemeinde Uerkheim schliesst mit fast 220'000 Franken im Minus deutlich schlechter als budgetiert.
  • Ohne Unwetter hätte es einen Überschuss von fast 500'000 Franken gegeben, teilt die Gemeinde mit.
  • Uerkheim musste 2017 ungedeckte Unwetter-Kosten von 666'000 Franken übernehmen.
Männer tragen verschmutzte Haushaltgeräte aus dem Haus und entsorgen sie in einer Mulde
Legende: Aufräumarbeiten bei einer Baeckerei in Uerkheim am Sonntag, 9. Juli 2017. Keystone

Die Gebäudeversicherung zahlte zwar. Aber nur die Schäden an Gemeindehaus, Schulhaus und anderen Gemeinde-Liegenschaften. Die Schäden an Brücken, Strassen und Radwegen seien nicht gedeckt gewesen, erklärt Gemeindeschreiber Hans Stadler die negative Jahresrechnung 2017.

Stadler geht davon aus, dass das Unwetter auch in der Rechnung 2018 seine Spuren hinterlassen wird. Er rechnet mit weiteren Kosten in der Höhe von mehreren hunderttausend Franken. Noch seien nämlich nicht alle Schäden beseitigt.

Erst im Juni kann Uerkheim mit der Sanierung von Brücken und Bächen weiterfahren. Wegen der Schonzeit für Fische mussten diese Arbeiten unterbrochen werden.

Ein heftiges Gewitter hatte am 8. Juli 2017 in der Region Zofingen zu Überschwemmungen geführt und Schäden von Dutzenden Millionen Franken angerichtet.