Zum Inhalt springen

Umweltverschmutzung Verschmutzung mit Pflanzenöl auf der Aare in Olten

Die Behebung der Verschmutzung dauert länger, sagt das Amt für Umwelt. Ursache ist ein Defekt in einem Unternehmen.

Anwohner hätten Ende letzter Woche Verunreinigungen auf der Aare in Olten gemeldet, sagt Stefan Gyr, Leiter des Schadendiensts im Amt für Umwelt. Spezialisten seien danach den Verschmutzungen nachgegangen und fanden heraus, dass es sich um pflanzliches Öl handelte.

Weitere Oeleinträge möglich

Ursache für die Verschmutzung ist ein Defekt in einer Fabrik für pflanzliche Öle. Unbemerkt seien mehrere hundert Liter Öl abgeflossen. Über Schächte, die normalerweise Regenwasser transportieren, gelangte das Öl in die Aare, erläutert Stefan Gyr.

Da das Öl teilweise auch in den Boden sickerte, dauern die Arbeiten noch längere Zeit. «Bis die Massnahmen greifen, sind deshalb weitere Öleinträge in die Aare nicht auszuschliessen», so Stefan Gyr vom Amt für Umwelt. Da es sich um pflanzliches Öl handle, bestehe für die Bevölkerung und für das Trinkwasser kein Grund zur Besorgnis.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.