Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Polizeieinsatz wegen einer Dekorationsbombe. abspielen. Laufzeit 01:15 Minuten.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 10.09.2019.
Inhalt

Ungefährlicher Sprengsatz Bombe war gar keine richtige Bombe

  • Bei einer vermeintlichen Fliegerbombe in Buchs (AG) handelte es sich um eine Dekorationsbombe.
  • Der Mann, der Bombe der Polizei abgegeben hatte, hatte dies auch erwähnt.
  • Ein Missverständnis führte danach zu einem grossen Einsatz.

«Bombenalarm» in Buchs Anfang September: Die Polizei evakuiert mehrere Häuser. Ein Bombenroboter entschärft danach den mutmasslichen Sprengsatz im Lager der Kantonspolizei Aargau.

Bei der Bombe habe es sich um eine Schlachtfliegerbombe des Typs SD2 aus dem zweiten Weltkrieg gehandelt, teilte die Polizei mit. Ein wichtiges Detail war damals jedoch noch nicht bekannt: Es handelte sich nur um das Gehäuse dieser Bombe, ausgefüllt mit Gips. Der Sprengstoff selbst fehlte. Die Aargauer Kantonspolizei bestätigt eine entsprechende Meldung der «Aargauer Zeitung».

Tatsächlich hätte die Polizei dies aber wissen können. Der ehemalige Besitzer hatte es nämlich den Polizisten Ende Juli gesagt, als er die Deko-Bombe auf dem Posten in Aarau abgegeben hatte. Diese Information ging jedoch verloren, als die Bombe vom Polizeiposten ins Lager gebracht wurde, wie die Polizei nun klarstellt.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.