Unterbruch der Stromproduktion im AKW Gösgen

Im AKW Gösgen ist die Stromproduktion in der Nacht auf Samstag für die Dauer von vier Stunden unterbrochen gewesen. Der Grund war eine Fehlauslösung des Schutzsystems der Turbine. Laut den Kraftwerksbetreibern verhielt sich die Anlage während des Zwischenfalls wie vorgesehen.

Die Leistung des Reaktors sei in der Nacht von Freitag auf Samstag auf 30 Prozent reduziert worden, teilt dei Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG (KKG) am Montag mit. Die Anlage habe sich dabei «auslegungsgemäss» verhalten, heisst es weiter.

Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI) sei umgehend über das Vorkommnis informiert worden. Der Stromproduktion war in der Nacht auf Samstag von 23.59 Uhr bis 4.00 Uhr unterbrochen gewesen.