Zum Inhalt springen
Inhalt

Untersuchung im Aargau Bombendrohung im Grand Casino Baden ist geklärt

Knapp ein Jahr nach einer Bombendrohung im Grand Casino Baden ist der mutmassliche Täter bekannt. Nach Angaben der Aargauer Oberstaatsanwaltschaft handelt es sich um einen 24-jährigen Tschechen.

Der im Kanton Zürich lebende Mann habe ein Geständnis abgelegt und angegeben, die Bombendrohung wegen persönlichen Konflikten in der Partnerschaft abgesetzt zu haben, heisst es in der Mitteilung. Die Drohung habe sich gegen eine Person gerichtet, welche zum Tatzeitpunkt im Casino war, präzisiert eine Sprecherin auf Anfrage von SRF.

Die Staatsanwaltschaft Baden führt gegen den Tschechen ein Verfahren wegen Schreckung der Bevölkerung.

100 Menschen evakuiert

Spielautomaten im Casino
Legende: Das Grand Casino Baden war im November 2016 mehrere Stunden geschlossen nach der Bombendrohung. Keystone

Die Bombendrohung ging am 26. November 2016 ein, an einem späten Samstagnachmittag. In einem Telefonanruf wurde mitgeteilt, dass im Casino eine Bombe platziert worden sei, die gleich explodieren werde.

Das Casino wurde geräumt und über 100 Personen in Sicherheit gebracht. Das Gebiet um das Gebäude wurde abgesperrt. Kantonspolizei und Stadtpolizei Baden rückten aus.

Erst am späten Abend konnte die Polizei Entwarnung geben. Das Casino konnte nach mehr als drei Stunden Unterbruch wieder geöffnet werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.