Aargauer Judoka Verletzung zum dümmsten Zeitpunkt für Ciril Grossklaus

Der Countdown läuft für die Judo-Europameisterschaften in Warschau. Noch sechs Wochen dauert es bis zum Saisonhöhepunkt. Nun hat sich der Aargauer Judoka Ciril Grossklaus ein Band beim Handgelenk angerissen. Eine Verletzung, die eine optimale Vorbereitung auf die EM verunmöglicht.

Mann in blauem Judotrainer.

Bildlegende: Ciril Grossklaus will nun das Beste aus der Situation machen. Keystone

Passiert ist es am vorletzten Wochenende beim heimischen Europacup in Uster. Dort holte sich Ciril Grossklaus die Goldmedaille. Sie hat aber ihren Preis, wie sich im Nachgang zeigt. Denn Grossklaus zog sich beim zweiten Kampf eine Verletzung am linken Handgelenk zu.

«Die Verletzung ist nicht sehr dramatisch. Aber zu einem ungünstigen Zeitpunkt», sagte der 25-jährige gegenüber SRF. Sie limitiere ihn bei der Vorbereitung auf die Europameisterschaften Ende April in Warschau. Eine ärgerliche Sache für den Aargauer.

«Ich brauchte ein paar Tage bis ich mich wieder beruhigt hatte. Denn ich war wirklich gut in Form, nun wurde mir ein Strich durch die Rechnung gemacht.» Grossklaus ist dennoch zuversichtlich hinsichtlich der EM-Teilnahme, denn wichtige Sehnen und Bänder seien verschont geblieben.