Aargauer Kantonalschwingfest Verregnetes Schwingfest in Brugg ohne Aargauer Sieger

Das 111. Aargauer Kantonalschwingfest fand in Brugg statt, weil der Schwingklub Baden-Brugg sein 100-Jahr-Jubiliäum feiert. Nach 2003 in Untersiggenthal und 2011 in Niederrohrdorf führte der SK Baden-Brugg das Fest zum dritten Mal durch. Nicht ideal war das Wetter und gewonnen hat ein Solothurner.

Gisler

Bildlegende: Bruno Gisler beim Nordwestschweizer Schwingfest im 2015. Jetzt kann er auch am kantonalen Schwingfest in Brugg jubeln. Keystone

Sportlich: Sieger des 111. Aargauer Kantonalschwingfestes ist der Solothurner Bruno Gisler. Er setzt sich im Schlussgang gegen seinen jüngeren Solothurner Kollegen Marcel Kropf durch, der sich überraschend vor einem der starken Gäste für den Schlussgang qualifzierte. Kropf, der bislang noch nie einen Kranzfestsieg verbuchen konnte, hatte gegen den erfahreneren Eidgenossen Gisler keine Chance. Dieser sichert sich seinen 19. Kranzfestsieg.

Bis zum Mittag hatten allerdings zwei Gäste das Aargauer Fest dominiert. Der Bündner Armon Orlik und der Urner Andi Imhof lagen am Mittag vorne, während die regionalen Schwinger alle schon Rückstand aufwiesen.

Die Wende – inklusiv Schockmoment – kam im fünften Gang. Bruno Gisler konterte hier den starken Gast Armon Orlik aus und sicherte sich die Qualifikation für den Schlussgang. Orlik blieb allerdings mehrere Minuten regungslos am Boden liegen und sorgte für bange Momente im Brugger Schachen. Zwar konnte er den Ring selber verlassen, begab sich aber zur Kontrolle ins Spital. Gegen Abend kam die Entwarnung: Keine Verletzung, alles in Ordnung.

Wettertechnisch: Das Aargauer Kantonalschwingfest in Brugg zählte alleine am Sonntag etwa 3500 Besucher. Die Tribünenplätze waren bereits vor dem Fest ausverkauft, ein Erfolg, sagt Markus Birchmeier, Präsident des Aargauer Kantonalen Schwingverbandes, gegenüber SRF. Auf den Rasenstehplätzen hätte es allerdings noch Platz gehabt.

Prominente: Vor Ort war auch Bundesrat Ueli Maurer, sowie andere kantonale und nationale Politiker. Dies sei vor allem OK-Präsident und Aargauer Nationalrat Thierry Burkart zu verdanken, heisst es bei den Organisatoren. Er habe die Politiker nach Brugg geholt.