Vertrag von Asylunterkunft Zofingen verlängert

Seit Dezember 2014 betreibt der Aargau beim Spital Zofingen seine grösste Asylunterkunft. Rund 120 Personen, alles Familien, leben hier. Der Vertrag für das ehemalige Pflegeheim wäre diesen November ausgelaufen. Nun hat der Kanton diesen Vertrag sicher bis im nächsten Frühling verlängern können.

Man sei grundsätzlich sehr zufrieden mit dem Betrieb der Asylunterkunft neben dem Spital, sagt Christian Reize, der CEO des Spitals Zofingen, auf Anfrage: «Die Bilanz ist sehr positiv, wir merken fast nichts von der Asylunterkunft.»

Gang im Asylheim, auf einem Schild steht Willkommen, eine Familie geht durch den Gang.

Bildlegende: Im ehemaligen Pflegeheim neben dem Spital Zofingen leben rund 120 Asylsuchende, alles Familien. Keystone

Zwar wolle das Spital Zofingen das ehemalige Pflegeheim demnächst anders nutzen, erklärt der CEO, aber bis dieses Projekt spruchreif sei, könne man den Mietvertrag in Einvernehmen mit dem Kanton etappenweise verlängern.

Über Art und Stand dieses Nachfolgeprojektes kann das Spital Zofingen aktuell aber noch keine Auskunft geben. CEO Reize stellt aber klar, dass der Kanton das Gebäude eigentlich höchstens für zwei Jahre als Asylunterkunft nutzen kann, das heisst bis spätestens November 2016. Falls sich die Bedingungen ändern würden, müsste man die Situation neu anschauen.