Vier Parteien an der HESO, den anderen ist der Aufwand zu gross

Erst zum zweiten Mal dürfen sich Parteien dieses Jahr an der Heso präsentierten, der Herbstmesse Solothurn. Vier Parteien wollen sich den rund 100'000 Besuchern an Ständen zeigen, den anderen Kantonalparteien ist der Aufwand zu gross oder der voraussichtliche Ertrag zu klein.

Luftaufnahme von der Heso.

Bildlegende: Luftaufnahme der Heso, der Herbstmesse Solothurn 2015. zvg/heso.ch

In Halle 5, an den Ständen 507 bis 510, sind die vier teilnehmenden Parteien an der Heso zu finden. FDP, SVP, SP und die GLP sind an der Solothurner Herbstmesse vertreten. Diese Polit-Ecke sei absichtlich so eingerichtet, erklärt Heso-Geschäftsführer Urs Unterlerchner auf Anfrage von Radio SRF. Ansonsten würde es zu Diskussionen kommen um die den Parteien zugeteilten Plätze, so Unterlerchner.

Bereits letztes Jahr dabei waren die Freisinnigen. Die Messe mit ihren vielen tausend Besuchern sei eine gute Plattform für die Partei, findet FDP-Geschäftsführer Charlie Schmid.

«  Es geht darum, dass die Leute sehen, dass sich die Partei engagiert. »

Charlie Schmid
Geschäftsführer FDP

Den potentiellen Wählern präsentieren will sich zum zweiten Mal auch die SVP. Im März werden im Kanton Solothurn ein neues Parlament und eine neue Regierung gewählt. Man werde deshalb viele Kandidaten am Stand präsentieren, so Hugo Schumacher, der den SVP-Stand verantwortet:

«  Wir feiern 25 Jahre SVP im Kanton Solothurn. »

Hugo Schumacher
Verantwortlicher SVP-Messestand

Zum ersten Mal an der Heso dabei ist die Solothurner SP. Für die Sozialdemokraten gehe es auch darum, an der Messe Mitglieder zu werben, sagt Parteisekretär Niklaus Wepfer im Interview.

«  Ob sich der Aufwand lohnt, werden wir erst nach der Heso sehen. »

Niklaus Wepfer
Parteisekretär SP

Auch ein Heso-Neuling ist die GLP. Die Grünliberalen erhoffen sich viel von ihrem Auftritt. Vor allem der personelle Aufwand sei gross, die Partei wolle sich aber der breiten Öffentlichkeit zeigen, erklärt Kantonsrätin Nicole Hirt.

«  Die kleinen Parteien nimmt man weniger wahr. Das wollen wir ändern. »

Nicole Hirt
Kantonsrätin GLP

Als einzige der «grossen» Parteien hat die CVP keinen Messeauftritt an der Heso. Laut Parteipräsidentin Sandra Kolly habe man sich letztes Jahr eine Teilnahme ernsthaft überlegt - kurz vor den Eidgenössischen Wahlen. Dieses Jahr stünden aber keine unmittelbaren Wahlen an.

«  Die Kantons- und Regierungsratswahlen finden erst im März statt. »

Sandra Kolly
Präsidentin CVP

Ebenfalls nicht an der Solothurner Herbstmesse dabei sind die Grünen und die BDP. Grünen-Präsident Felix Wettstein erklärt auf Anfrage, wenn seine Partei an der Heso mitmachen würde, müsste sie auch an anderen Messen im Kanton dabei sein. Zudem hätte man das Personal nicht, um einen Stand betreiben zu können.

Ähnlich klingt es bei der BDP. Seine Partei würde die Plattform gerne nützen so BDP-Präsident Markus Dietschi. Der Anlass wäre aber personell und finanziell eine Stufe zu gross.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Alle Informationen zu den Solothurner Regierungs- und Parlamentswahlen 2017 und zu den Wahlen in den Städten finden Sie gesammelt im Dossier von SRF.