Abstimmung über Energiegesetz «Volksentscheid hilft Windkraft auf moralischer Ebene»

Die AEW Energie AG ist die grösste Planerin von Windkraft-Anlagen in der Region. Über das Volks-Ja zur Energiestrategie freut sich das Aargauer Stromunternehmen zwar, dennoch bedeute es nicht, dass die konkreten Windpark-Projekte nun schneller umgesetzt werden können.

Windräder auf Berg.

Bildlegende: Bis wie hier auf dem Mont-Soleil in Saint-Imier Windräder auf dem Lindenberg stehen, dauert es noch lange. Keystone

Die AEW Energie AG plant aktuell zwei Windenergieanlagen im Aargau. Zum einen auf der Saalhöhe an der Grenze zum Kanton Solothurn. Zum andern an der Grenze zum Kanton Luzern, auf dem Lindenberg. Louis Lutz, Leiter der Abteilung erneuerbare Energien bei der AEW freut sich über das Volks-Ja vom Sonntag zur Energiestrategie 2050.

«  Es hilft uns auf der moralischen Ebene, dass die Bevölkerung zum grossen Teil dahinter steht. »

Lutz glaubt jedoch nicht, dass die Projekte der AEW deswegen schneller umgesetzt werden.

«  Es ist noch ein langer Weg zur Umsetzung und zum Bau der Windparks. »

So ein Entscheid reiche nicht, da brauche es noch mehr. So müsse weiterhin jedes einzelne Windkraft-Projekt in der Schweiz vom Volk in der betreffenden Gemeinde abgesegnet werden.

Schweizweit sind es insgesamt 114 Windenergieanlagen, die gebaut werden sollen und die noch nicht an Einsprachen gescheitert sind. Dies zeigt eine Liste der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz, die SRF Data vorliegt.