Volley Schönenwerd hat seine Ziele verfehlt

Das Ziel der Schönenwerder für diese Saison war der Gewinn einer Medaille. Die Volleyballer von Schönenwerd scheiterten jedoch in den Play-Offs und schliessen diese Saison nur auf Rang fünf ab. Der Sportchef zeigt sich unzufrieden.

Ein Mann in einem Hemd.

Bildlegende: Sportchef Daniel Bühlmann nach einem enttäuschenden Saisonabschluss. SRF

«Wir haben viele kleine Fehler gemacht», gibt sich Daniel Bühlmann, Sportchef von Volley Schönenwerd selbstkritisch. Zudem seien die anderen Mannschaften stärker geworden, bilanziert Bühlmann weiter.

Dabei hatte sich jedoch auch bei Volley Schönenwerd auf diese Saison viel verändert. Um seine Ambitionen auch nach aussen zu verdeutlichen, wurde sogar der Name von TV Schönenwerd zu Volley Schönenwerd geändert. Ohne Erfolg. Volley Schönenwerd beendet die Meisterschaft auf Rang fünf, wie schon der TV Schönenwerd ein Jahr zuvor. Ein Rückschritt, konstatiert Daniel Bühlmann: «Status Quo erhalten heisst auch immer Rückschritt.»


Ernüchtender Saisonabschluss für Volley Schönenwerd (03.04.2016)

5:13 min, aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 03.04.2016

Dennoch gibt sich der Sportchef bereits kämpferisch für das nächste Jahr: «Wir probieren nächstes Jahr wieder voll anzugreifen.» Denn das Ziel für das nächste Jahr bleibt das Gleiche. Rang drei und damit der Gewinn einer Medaille. Um dieses Ziel zu erreichen setzt man in Schönenwerd auch auf die Verpflichtung von neuen, ausländischen Spieler. Ob diese Taktik zum Erfolg führt, weiss aber auch Sportchef Daniel Bühlmann noch nicht: «Das werden wir dann in einem Jahr sehen.»