Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Von der Schweine- zur Beerenzucht

Familie Heggli aus Benzenschwil am Lindenberg sattelt um: Statt weiter Schweine zu züchten werden jetzt Beeren geerntet. Doch nicht nur angebaut werden die Beeren, sondern auch weiterverarbeitet.

Fährt man zur Familie Heggli in Benzenschwil, so kommt man an ihnen vorbei; den Feldern mit merkwürdig kahlen Sträuchern. Einen halben Meter hoch sind sie und nur vereinzelt befinden sich Beeren an ihnen. Von diesen Beeren lebt die Familie Heggli nun. «Aronia» heisst die Sorte. Besonders gesund soll sie sein, diese Beere. Gegen Krebs soll sie helfen und eine entzündungshemmende Wirkung haben.

Saft sowie getrocknete Aronia-Beeren können im Onlineshop der Hegglis bezogen werden. Der Verkauf ist heuer mit dem ersten Erntejahr gestartet und Thomas Heggli zieht ein positives Fazit.

Wir mussten sogar die Werbung zurück schrauben - was natürlich ein Luxusproblem ist.
Autor: Thomas HeggliAronia-Bauer aus Benzenschwil

Doch nicht jeder Bauer könne so radikal Umsatteln wie er, da ist sich Thomas Heggli sicher. Schliesslich dauere es allein drei Jahre, bis die Beeren geerntet werden können. Doch die Hegglis bauen nicht nur an, sie verarbeiten auch.

Eine Scheune haben sie deshalb komplett zur Weiterverarbeitungs-Stube umfunktioniert, so die Familie. Doch gerade die Verarbeitung koste viel Zeit, erklärt Heggli im Interview mit dem Regionaljournal Aargau Solothurn.

Die anderen Bauern haben mich schon gefragt, was ich in der Zwischensaison mache, aber die Weiterverarbeitung ist zeitintensiv - das darf man nicht unterschätzen.
Autor: Thomas HeggliAronia-Bauer aus Benzenschwil

Für die Idee des Aronia-Anbaues sowie für die Weiterverarbeitung der Beere hat die Familie Henggli den landwirtschaftlichen Innovations- und Förderpreis gewonnen. Dieser wurde am Sonntag in Brunegg vergeben und ist mit 5'000 Franken dotiert.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.