Vor 250 Jahren reiste Mozart durch Aarburg

Als Wolfgang Amadeus Mozart zehn Jahre alt war, reiste seine Familie mit ihm quer durch Westeuropa. 1766 führte der Weg der Familie Mozart auch durch Aarburg. Heute ist Aarburg der Heimatort des Schweizer Mozartwegs.

Christina Kunz vor einem Schild des Mozartweges. Im Hintergrund die zwei Türme der Aarburg.

Bildlegende: Die Aarburgerin Christina Kunz ist die Initiantin des Mozartweges. Diesen gibt es seit zehn Jahren. Roman Portmann

Ihre Reise führte die Familie Mozart durch Deutschland, Belgien, Holland, Frankreich – und durch die Schweiz. «Die genaue Reiseroute durch die Schweiz ist nicht bekannt, da das entsprechende Tagebuch von Vater Leopold Mozart verloren ging», sagt Christina Kunz. Die in Aarburg lebende Musikerin ist begeisterte Mozartkennerin und Initiantin des Mozartweges.

Fest steht aber: Die Familie Mozart reiste von der Westschweiz nach Schaffhausen. Dabei kam sie mit ziemlicher Sicherheit auch im Städtchen Aarburg vorbei. Aarburg war damals ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt in der Schweiz.

«  Aarburg war 1766 das, was heute Olten ist. »

Christina Kunz
Initiantin Schweizer Mozartweg

Die dreieinhalbjährige Reise diente der musikalischen Bildung von Wolfgang Amadeus Mozart. «Sein Vater Leopold wusste, dass er in Salzburg nie in Kontakt mit den neuen musikalischen Strömungen der damaligen Zeit kommen würde», erläutert Christina Kunz. Viele Konzerte auf der Reiseroute brachten einen wichtigen finanziellen Zustupf in die Reisekasse.

Mozart war damals in Europa bereits bekannt, sagt Christina Kunz: «In den gehobenen Kreisen wusste man, wer Wolfgang Amadeus Mozart war». Und diese gehobenen Kreise wollten Mozart offenbar auch live hören. Es ist überliefert, dass manche Konzerte Mozarts finanziell sehr einträglich waren.

Mit 18 Stationen quer durch die Schweiz

Christa Kunz hat in jahrelanger Recherche probiert den Weg der Familie Mozart durch die Schweiz zu rekonstruieren. Daraufhin hat sie den Schweizer Mozartweg initiiert. Anlässlich des 250. Geburtsjahres von Mozart wurde die erste Informationstafel des Mozartwegs eingeweiht: In Aarburg.

Unterdessen markieren 18 Informationstafeln den Weg von der Westschweiz bis Aarburg. In diesem Jahr sollen sieben weitere Tafeln dazu kommen, freut sich Christina Kunz. Danach will sich die mozartbegeisterte Musikerin aus Aarburg wieder vermehrt Konzerten und Referaten widmen.

Unter dem Titel «Verweilen mit Mozart» findet jeweils am ersten Montag im Monat im Mozartraum in Aarburg ein Referat statt. Ziel von Christina Kunz ist es Jung und Alt das Werk von Wolfgang Amadeus Mozart näherzubringen.