Vorerst noch keine Kursschiffe auf der Aare

Wegen des nach wie vor hohen Wasserstandes der Aare bleibt die Aareschifffahrt zwischen Biel und Solothurn voraussichtlich bis am kommenden Dienstag eingestellt. Die Schifffahrt auf den Juraseen hingegen ist nicht beeinträchtigt.

Blick auf die Aare bei Solothurn, im Vordergrund die Aare mit etwas mehr Wasser als sonst, im Hintergrund das alte Spital und die Eisenbahnbrücke.

Bildlegende: Die Aare-Situation hat sich in Solothurn zwar beruhigt, noch ist der Wasserpegel aber zu hoch für Kursschiffe. KEystone

Noch immer führt die Aare zu viel Wasser für die Kursschiffe der Bielersee Schifffahrtsgesellschaft. Die Schiffe zwischen Solothurn und Biel können daher auch nach einer Woche Pause immer noch nicht auslaufen.

Die Aareschifffahrt war letzten Samstag eingestellt worden, nachdem die Meteorologen für das Wochenende vor Hochwasser gewarnt hatten. Von Freitag bis Sonntag fielen grosse Regenmengen, welche die Bäche und Flüsse anschwellen liessen. Damit das Wasser abfliessen kann, wird der Abfluss aus dem Bielersee weiterhin hoch gehalten.

Ob dieser längere Unterbruch auch spürbare finanzielle Auswirkungen für die Betreiberin hat, kann Geschäftsführer Thomas Erne noch nicht sagen. Aber: «Ich gehe davon aus, dass dieser Schaden nicht so schlimm ist», so der Geschäftsführer. Der schlechte Frühling sei das grössere Übel gewesen.

Die Betreibergesellschaft hofft, dass die Kursschiffe ab nächsten Dienstag wieder fahren können.