Wahlen Aargau: CVP kann sich definitiv nicht entscheiden

Für die CVP steht einzig fest, dass sie keine zweite SP-Vertretung in der Aargauer Regierung möchte. Im Duell Franziska Roth (SVP) gegen Maya Bally (BDP) haben die Christdemokraten hingegen keine Favoritin und beschliessen Stimmfreigabe.

Die Aargauer CVP hat sich schwergetan mit einer Entscheidung. Am Parteitag am vergangenen Mittwoch wurde keine Wahlempfehlung beschlossen. Am Montagabend teilte der Parteivorstand nun mit, man habe für den zweiten Wahlgang Stimmfreigabe zwischen den Kandidatinnen der SVP und der BDP beschlossen.

Klar ist für die CVP lediglich, dass sie einen Wahlsieg der SP-Kandidatin Yvonne Feri verhindern will.

«  Leider ist das von der CVP [...] angestrebte Ziel, sich geeint mit allen bürgerlichen Parteien hinter eine Kandidatur zu stellen, [...] nicht erreicht worden. »

CVP Aargau
Medienmitteilung 31.10.16

Die CVP respektiere, dass die SVP als grösste Partei im Aargau mehr Regierungsverantwortung übernehmen wolle. Franziska Roth sei als Kandidatin aber umstritten: «Nicht nur bei den CVP-Wählerinnen und Wählern», so die CVP.

Regierungsgebäude in Aarau.

Bildlegende: Hauptsache eine Bürgerliche: Die CVP kann sich nicht entscheiden zwischen Franziska Roth und Maya Bally. Barbara Mathys/SRF

Junge CVP empfielt Maya Bally

Der Parteivorstand hält daher die BDP-Kandidatin Maya Bally für geeigneter. Bally vertritt aber eine Partei, welche einen Wähleranteil von gerade noch 2,7 Prozent aufweist. Dies habe einen Einfluss auf die Handlungsfähigkeit eines Mitglieds der Regierung, so die CVP.

Deshalb gibt der Parteivorstand der Aargauer CVP Stimmfreigabe: Die Partei «überlässt den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern den Entscheid», ob Franziska Roth oder Maya Bally den 5. Regierungsratssitz erhalten soll. Die Junge CVP hingegen unterstützt Maya Bally von der BDP.

Im ersten Wahlgang vom 23. Oktober wurden die drei bisherigen Regierungsräte Urs Hofmann (SP), Stephan Attiger (FDP) und Alex Hürzeler (SVP) wiedergewählt. Neu in die Regierung gewählt wurde der Wettinger Markus Dieth von der CVP. Der zweite Wahlgang findet am 27. November statt.

Regierungsratswahlen: Die Resultate

Urs Hofmann (SP, bisher)
94'407 Stimmen
gewählt
Stephan Attiger (FDP, bisher)
88'788 Stimmen
gewählt
Alex Hürzeler, (SVP, bisher)
82'703 Stimmengewählt
Markus Dieth (CVP, neu)
61'890 Stimmen
gewählt
Franziska Roth (SVP, neu)
47'791 Stimmen
nicht gewählt
Yvonne Feri (SP, neu)
47'320 Stimmen
nicht gewählt
Maya Bally (BDP, neu)
37'826 Stimmen
nicht gewählt
Robert Obrist (Grüne, neu)
32'946 Stimmen
nicht gewählt
Ruth Jo. Scheier (GLP, neu)
17'964 Stimmen
nicht gewählt
Jil Lüscher (parteilos, neu)
12'922 Stimmen
nicht gewählt
Mia Gujer (Juso, neu)
9320 Stimmen
nicht gewählt
Mia Jenni (Juso, neu)
8292 Stimmen
nicht gewählt
Ariane Müller (Juso, neu)
6819 Stimmen
nicht gewählt
Pius Lischer (IG-Grundeinkommen, neu)
4798 Stimmen
nicht gewählt