Hugo Ruf (parteilos, neu): «Ich bin frei und unabhängig»

Unter den neun Kandidaten für den Solothurner Regierungsrat sticht einer heraus: Hugo Ruf tritt als politischer Aussenseiter an. Der parteilose 60-Jährige arbeitet zwar in der Kantonsverwaltung, kritisiert gleichzeitig aber deren Ineffizienz.

Porträt von Hugo Ruf

Bildlegende: Hugo Ruf tritt als Aussenseiter zu den Solothurner Regierungsratswahlen an. SRF

Hugo Ruf ist gegen die Abschaffung der Wehrpflicht, befürwortet den Atom-Ausstieg, will keine Ausländer als Kantonspolizisten, bezeichnet die Senkung der Staatssteuern als «politisch verständlich» und findet es «nicht zwingend», dass der Bundesrat vom Volk gewählt wird.

Der parteilose Oltner will sich im Gespräch mit Radio SRF nicht in ein Links-Rechts-Schema pressen lassen: «Ich verstehe mich mit allen Gruppierungen. Alle Leute, die nicht behindern, sondern begünstigen, sind mir willkommen», sagt der selbsternannte «Macher».

Sachpolitik statt Parteipolitik

Als Parteiloser will Ruf «die Regierung beleben» und «Sachpolitik, nicht Parteipolitik» betreiben. Der Oltner fühlt sich frei und unabhängig, und ist überzeugt: «Ich werde nicht der letzte Parteilose in der Solothurner Regierung sein, sondern der erste».

 Politisch ist Ruf bislang nicht in Erscheinung getreten, hat weder in Kommissionen, Gemeinderäten oder im Kantonsrat mitgearbeitet. Trotzdem fühlt er sich befähigt für das Amt des Regierungsrates. Er sei bislang nicht in der Politik aufgetreten, aber immer nah an der Politik dabei gewesen, etwa als Gründungspräsident der Berufsbildungsorganisation der Logistik.

Mann der Wirtschaft

Seit drei Jahren arbeitet der 60-Jährige beim Kanton Solothurn im Volksschulamt als Leiter Personelles und Rechnungswesen. Als Personalleiter war er auch lange Zeit beim Migros-Verteilbetrieb in Neuendorf beschäftigt, bevor er sich als Unternehmungs-Berater selbstständig machte. Ruf bezeichnet sich als «Mann der Wirtschaft».

« Der administrative Aufwand im Bildungs- und Gesundheitswesen überbordet »

Die Prozesse in der Kantonsverwaltung erlebt Ruf als ineffizient. Man könnte mehr erreichen im Kanton, ist er überzeugt. «Der administrative Aufwand im Bildungs- und Gesundheitswesen überbordet». Dies zu stoppen, wird ein Ziel sein des parteilosen Regierungsrats.

Zur Person

Hugo Ruf (60) ist geschieden, hat 2 erwachsene Kinder. Der Parteilose ist in Olten aufgewachsen, wo er auch als Stadtpräsident kandidiert. Ruf arbeitet beim Kanton im Volksschulamt als Leiter Personelles und Rechnungswesen. Zuvor war er lange in der Privatwirtschaft tätig, u.a. als Leiter Personalwesen beim Migros-Verteilbetrieb Neuendorf.