Wahlresultate aus den Gemeinden

Neben den kantonalen Wahlen im Aargau standen in der Region auch kommunale Urnengänge an. Eine Auswahl der wichtigsten Resultate im Überblick.

Hunzenschwil

In Hunzenschwil wird die Bau- und Nutzungsordnung (BNO) abgelehnt, mit 433 zu 261 Stimmen. Es war eine Referendumsabstimmung, die verhindern will, dass in der stark wachsenden Gemeinde drei Meter höher gebaut werden darf. Um die In Hunzenschwil wohnen rund 3900 Personen.

Koblenz

Der parteilose Andreas Wanzenried ist neu Gemeindeammann (mit 159 Stimmen). Sein Herausforderer Arnold Näf, auch parteilos, hat total 17 Stimmen weniger geholt und ist nicht gewählt. Neu im Gemeinderat ist Barbara Bilger, ebenfalls parteilos. Sie war die einzige Kandidatin.

Mägenwil

In Mägenwil braucht es einen zweiten Wahlgang. Niemand der Gemeinderatskandidaten hat das absolute Mehr im ersten Wahlgang erreicht. Mägenwil hat in den vergangenen zwei Jahren vier Rücktritte im Gemeinderat verzeichnen müssen. Die letzte Demission folgte aufgrund von gesundheitlichen Gründen.

Remigen

In Remigen ist Markus Fehlmann neuer Vizeammann. Er war der einzige Kandidat und hat 275 Stimmen geholt. Aber es fehlt ein zweiter Gemeinderat. Es hat niemand das absolute Mehr erreicht. Im Dezember findet der zweite Wahlgang erreicht.

Seewen

Der neue Gemeindepräsident heisst Thomas Müller (CVP). Der bisherige Vizepräsident der Gemeinde wurde im 2. Wahlgang mit 155 Stimmen gewählt. Der parteilose Herausforderer Patrick Watermann hat 11 Stimmen weniger gemacht und scheitert. Gewählt ist derjenige, mit den meisten Stimmen.

Im 1. Wahlgang am 25. September verpassten beide Kandidaten das absolute Mehr. Im Vorfeld der Wahlen gab es in der kleinen Gemeinde im Schwarzbubenland heftige politische Auseinandersetzungen.