Wanderer bei Küttigen tot aufgefunden

Der 64-jährige Mann wurde am Montag als vermisst gemeldet. Die Polizei konnte den Mann nach einer intensiven Suche im Gebiet Wasserfluh orten. Er konnte jedoch, unterhalb eines steilen Abhangs, nur noch tot geborgen werden, wie die Kantonspolizei Aargau am Dienstag mitteilte.

Die Wasserfluh im Aargauer Jura oberhalb von Küttigen

Bildlegende: Die Wasserfluh im Aargauer Jura oberhalb von Küttigen. Hier stürzte vermutlich am Sonntagabend ein Wanderer in den Tod. SRF

Am frühen Sonntagabend verliess der 64-jährige Mann seinen Wohnort im Bezirk Aarau. Er wollte im Gebiet Wasserfluh im Aargauer Jura wandern. Als er am Montagmorgen noch nicht zurück war, alarmierte seine Partnerin die Kantonspolizei. Diese fand sein Auto in Küttigen auf einem Parkplatz und startete eine intensive Suchaktion im Gebiet Wasserfluh. Im Einsatz standen unter anderem Spezialisten mit Kletterausrüstung und ein Helikopter.

Die Suchaktion wurde am Montagabend vorübergehend unterbrochen, am Dienstag stiess die Polizei dann gegen Mittag an der Wasserfluh auf den Leichnahm des Vermissten. Er lag unterhalb eines steilen Abhangs.

Die Kantonspolizei Aargau geht davon aus, dass der Mann vom Aussichtspunkt Wasserfluh auf einem nur selten benutzten Pfad abgestiegen und aus unklaren Umständen abgestürzt war. Sie sucht Personen, die den Mann noch vor dem Absturz gesehen haben.